SCHORTENS Favoritensiege gab es bei der Vereinsmeisterschaft des Squash-Clubs Boast-Busters Jeverland: Bei den Männern setzte sich – wie erwartet – Michael Ulrich durch, während Annika Leichtle bei den Frauen siegte.

Alle Top-Gesetzten hatten in der Gruppenphase nichts anbrennen lassen. In der Gruppe A qualifizierte sich Ulrich mit Siegen über Annika Leichtle und Dominik Lorenz für das Halbfinale. In der Gruppe B behielt Jan Focken mit zwei deutlichen Siegen gegen Jens Mahler und Mathias Urban die Oberhand. Die Gruppe C konnte erwartungsgemäß Frank Zeh für sich entscheiden. Einen sicheren Gruppensieg feierte indes in der Gruppe D Marko Badberg mit Siegen gegen Neuling Till Laubenstein und Uwe Gauer.

In den Platzierungsspielen belegte Christian Mahler nach zwei Siegen über Till Laubenstein und Annika Leichtle den neunten Platz. In die „Top Ten“ zog Annika Leichtle nach einem 2:1-Sieg über Mathias Urban ein, der Elfter wurde. In den Platzierungsspielen um die Plätze fünf bis acht blieben größeren Überraschungen aus. Hier setzte sich Stefan Spieß mit zwei Siegen über Uwe Gauer und Jens Mahler durch. Platz sechs sicherte sich Jens Mahler nach einem hart umkämpften 2:1 gegen Dominik Lorenz. Auf Rang sieben folgte Uwe Gauer durch einen abschließenden 2:1-Erfolg gegen Dominik Lorenz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Finalrunde wurde Michael Ulrich im ersten Halbfinale gleich gefordert. Nach zahlreichen langen Ballwechseln konnte er sich erst in zwei hart umkämpften Sätzen mit 2:0 gegen Jan Focken durchsetzen. Im zweiten Halbfinale behielt der stark aufspielende Marko Badberg gegen Frank Zeh die Oberhand. Im Spiel um Platz drei setzte sich Zeh mit 2:1 gegen Focken durch.

Im Finale ging Ulrich gegen Badberg als hoher Favorit ins Spiel, musste den ersten Satz aber überraschend abgeben. Dann aber kam er immer besser in die Begegnung und gewann in 3:1 Sätzen. „Ich war von der Leistung meiner beiden letzten Gegner Focken und Badberg positiv überrascht, das macht Hoffnung für die Oberliga-Saison“, bilanzierte Ulrich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.