Sande Tischtennis-Verbandsligist TuS Sande hat beim Wettkampf der Abstiegsrelegation den zweiten Platz belegt. So kassierte das ausrichtende Sextett in der heimischen Klaus-Bünting-Sporthalle zunächst eine relativ deutliche 2:9-Niederlage gegen den Vizemeister der Landesliga Weser-Ems, TuS Lutten. Anschließend konnte der Zweite der Landesliga Lüneburg, TuSG Ritterhude II, souverän mit 9:3 in die Schranken verwiesen werden.

Rein nominell sind die Sander damit nun zwar in die Landesliga abgestiegen, dennoch besteht eine Minimalchance auf den Ligaverbleib, wenn in der Verbandsliga zum Beispiel ein zusätzlicher Platz zur Verfügung stehen würde. Endgültige Gewissheit hat der TuS bis zum 15. Juni, denn bis zu diesem Stichtag müssen die neuen Vereinsmeldungen für die neue Spielzeit erfolgen.

„Der Verlauf der Partie spiegelt nicht wirklich das Ergebnis wider, zumal wir 19 Sätze gewonnen haben“, fasste Sandes Nummer drei Sebastian Fengler die erste Begegnung gegen Lutten zusammen. Dabei hatte sich der Gast aus dem Landkreis Vechta unterm Strich bissiger als die Hausherren präsentiert und ging in den Eingangsdoppel schnell mit 3:0 in Führung. In dieser Disziplin schnupperte nur die Top-Combo des TuS, Nelson Jahnel und Frank Black, an einem Spielgewinn. Am Ende jedoch unterlagen beide in fünf knappen Sätzen gegen Tim Ackermann/Christian Schrand.

In den anschließenden Einzeln hielten die Sander, die in beiden Partien mit Kjell Steen (3. Herren, Bezirksklasse) anstelle des ortsabwesenden Oliver Lindner antraten, mehr als nur gut mit – am Ende belohnt wurden aber vornehmlich die Kontrahenten. Fengler zeigte eine klasse Leistung gegen Alexander Dubs, verlor jedoch mit 9:11 im fünften Satz und brachte sich um den verdienten Lohn.

Das gleiche Schicksal ereilte Hendrik Biele und Henning Hartmann, die jeweils im Entscheidungsdurchgang gegen Schrand und Marvin Schlicker das Nachsehen hatten. Lediglich Jahnel (3:1 gegen Schlicker) und Oldie Black, der im Duell der Altmeister Wolfgang Bahns mit 20:18 im finalen Durchgang bezwang, sorgten für die beiden Zähler auf der TuS-Habenseite.

Nach einer kurzen Verschnaufpause standen die Friesländer dann gegen Ritterhude II an den Tischen, die ihrerseits ebenfalls nicht in Bestbesetzung antraten. Den Emotionen tat diese Umstand jedoch keinen Abbruch – im Gegenteil: Einige Osterholzer Akteure ließen ihren Frust im höheren Dezibelbereich freien Lauf.

„Gegen Lutten waren wir schon gut, haben aber gegen ein gutes Team verloren. Gegen Ritterhude haben wir ebenso ein super Spiel gemacht, dass wir verdient gewonnen haben“, erklärt Black, der in der kommenden Saison für die Zweite in der Bezirksoberliga auf Punktejagd gehen wird und somit seine Abschiedsvorstellung in der Ersten gab. Für Black und Oliver Lindner stoßen Alexander Janssen vom MTV Jever II (Landesliga Weser-Ems) und Patrick Kohlrautz (TTG Niederkassel II/Landesliga im Westen) zum TuS-Team.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.