Glarum Völlig problemlos verlief am Mittwochabend während der Jahreshauptversammlung die Übergabe an einen neuen Vorsitzenden im TuS Glarum. Offenbar war der Wechsel gut vorbereitet, Reinhard Milter wurde einstimmig an die Spitze des Vereins gewählt.

Zuvor hatte Sönke Kloth erklärt, dass er nach vier Jahren im Amt nicht mehr zur Verfügung stehe. Weil er seinen beruflichen Schwerpunkt mittlerweile in Meppen habe und somit Wochenendpendler sei, könne er seinen eigenen Ansprüchen an das Amt des Vorsitzenden nicht mehr genügen. Reinhard Milter übernahm und erklärte, er habe großen Respekt vor der Aufgabe.

Dabei gehe es vor allem darum, den Verein zukunftsfähig zu machen, neue Mitglieder zu binden und die Übungsleiter zu stärken und zu halten. Der Sportverein sei für Menschen oft das wichtigste soziale Element im Leben. Deshalb habe der Bestand des Vereins für viele eine hohe Bedeutung. Vor dem Hintergrund der erstmals seit Jahren gesunkenen Mitgliederzahl (740 Mitglieder statt im Vorjahr rund 800) kündigte Milter neue Sportangebote an. Welche das sein werden, ist aber noch fraglich, zudem die Halle derzeit auch ausgebucht ist.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im neuen Vorstand wurde Clemens Krips als 2. Vorsitzender einstimmig bestätigt, ebenso Mareike Janßen als Geschäftsführerin und Iris Rodenbach als Schriftführerin. Neu im Vorstand ist Denise Richter als Jugendwartin. Rainer Krüger bleibt Sportwart und Jan-Ole Elderts wurde als Beisitzer bestätigt.

Im Verlauf der Sitzung wurde mehrfach mit Blick auf Bürgermeister Gerhard Böhling bedauert, dass die neue Sporthalle keinen Gruppenraum mehr haben wird. Weil der TuS Glarum als Familienverein gelte, in dem Gesundheits- und Spaßsport an erster Stelle stünden, werde hier auch für ältere Menschen ein Angebot vorgehalten. Unter anderem findet das Gedächtnistraining im Gruppenraum statt und bei Feiern wird der Raum für das Catering genutzt. Man werde den Raum schmerzlich vermissen. Die Nutzung der bisherigen Hausmeisterwohnung sei keine adäquate Lösung. „Doch wir waren schon immer ein kreativer Verein, wir werden etwas finden“, meinte Clemens Krips.

Er kündigte an, dass in Kürze der 40. Crosslauf stattfinden werde. Dieser Lauf soll dann auch der letzte seiner Art sein, es finden sich keine neuen Organisatoren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.