Friesland In der Fußball-Bezirksliga der Frauen stand am Wochenende aus friesischer Sicht ein Nachbarschaftsduell im Fokus:

TuS Obenstrohe - FSV Jever 4:2. Im zweiten Saisonspiel fuhr das Team von TuS-Trainer Dierk Nattke den zweiten Sieg ein. „Meine Mannschaft hat in den ersten 40 Minuten ein richtiges Feuerwerk abgebrannt“, freute sich Nattke über den spielstarken Auftritt seiner Obenstroherinnen, die in der vergangenen Saison sportlich eigentlich abgestiegen waren, aufgrund freier Startplätze aber erneut in der Bezirksliga auflaufen können.

Natalie Neumann (16. Minute), Femke Siebrecht (22.) und Alke Fierkens (24.) brachten die Gastgeberinnen gegen den Aufsteiger aus der Marienstadt mit 3:0 in Führung. Aufgrund einer fragwürdigen Abseitsentscheidung wurde einem weiteren TuS-Treffer die Anerkennung versagt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Hoffnung beim Team von FSV-Trainer Ron Schriewer keimte auf, als Laura Gawenda kurz vor der Pause das 1:3 erzielte (42.). Doch blieben die Gastgeberinnen am Drücker und erhöhten durch Zugang Heike Echsler auf 4:1 (60.), ehe Jevers Cora Matheis in der Schlussphase den Endstand perfekt machte (80.).

Auch wenn der TuS-Sieg noch höher hätte ausfallen können, bilanzierte Nattke mit Blick auf die Chancenverwertung seiner Elf: „Das, was vergangene Saison nicht so gut geklappt hat, funktioniert nun deutlich besser.“

SG TuS Leerhafe-Hovel/TuS Strudden - SG Neuenburg/Dangastermoor 0:1. „Die Null muss stehen“, unter diesem Motto scheint die Mannschaft des Neuenburger Trainerduos Henning Röbke und Pit Hilbers in die neue Spielzeit gestartet zu sein. Nach dem 1:0-Auftaktsieg gegen den VfL Wilhelmshaven reichte den Friesländerinnen nun abermals ein eigener Treffer zum Sieg. Diesmal erzielte Janine Krettek nach einer schönen Flanke von Rieke Weden das Tor des Tages, in dem sie den Abpraller von der gegnerischen Torfrau über die Linie drückte (17.).

„Die Mädels haben das Spiel bestimmt, hinten fast nichts zugelassen und nach vorn gute Spielzüge gezeigt“, freute sich Hilbers über die gelungene Generalprobe für das Prestigeduell am kommenden Sonntag (15 Uhr, Urwaldkampfbahn) gegen den TuS Obenstrohe. Einziges kleines Manko: „Wir hätten aus weiteren guten Chancen mehr Kapital schlagen müssen.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.