Büppel Trotz einer holprigen Vorbereitung auf die Rückrunde, sehen sich die Oberliga-Fußballerinnen des TuS Büppel gerüstet für das erste Pflichtspiel des neuen Jahres. Die Mannschaft von Mario Lück, der – wie berichtet – in der Winterpause Interimstrainer Torsten Ahlers abgelöst hat und nun seine Premiere als Coach von Frieslands klassenhöchstem Frauenfußball-Team gibt, tritt an diesem Sonntag (13 Uhr) beim SV DJK Schlichthorst an.

„Wir mussten aufgrund widriger Platzverhältnisse drei Freundschaftsspiele absagen, zudem hatten wir einige Ausfälle durch Grippe und Verletzungen zu beklagen“, spricht Lück von suboptimalen Bedingungen beim Einspielen für die Rückrunde: „Wir hätten gerne noch mehr gemacht, und das in größerer Besetzung. Dennoch haben alle anwesenden Spielerinnen im Training sehr engagiert mitgezogen und waren mit Begeisterung bei der Sache.“

In den beiden Testspielen gegen Delmenhorst („lief überraschend gut“) und Aurich („viel Luft nach oben“) habe er Licht und Schatten gesehen. „Der Einsatz stimmte immer, aber im spielerischen Bereich gibt es noch einiges zu tun“, analysiert Lück, der am Sonntag im Landkreis Osnabrück auf Annika Fittje (Knieprobleme) und Lena-Sophie Rusin (beruflich verhindert) verzichten muss.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Während die Büppelerinnen mit 21 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz überwintert haben, rangierte Schlichthorst mit 17 Zählern auf dem achten Platz. Mit einem Auswärtssieg könnte sich die TuS-Elf wieder bis auf den dritten Platz nach vorn schieben – fraglich und entscheidend ist, wer nach der langen Winterpause besser aus den Startlöchern kommt.

„Wir treffen auf eine kompakte Truppe, die sehr heimstark und gerade auf deren eigenem Platz sehr schwer zu bespielen ist“, kennt Lück die Qualitäten der Gastgeberinnen: „Sie werden auch gegen uns versuchen, viel Druck zu machen und voll drauf zu gehen.“ Daher müsse seine Mannschaft von Beginn an dagegenhalten und immer wieder auch nach spielerischen Lösungen suchen.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.