OESTRINGEN Ihren Heimvorteil haben zum Saisonauftakt der niedersächsischen Einsteiger- und Schülerliga der Staffel Nord die Nachwuchstalente der Turngemeinschaft (TG) TuS Oestringen/Wilhelmshavener TB bestens genutzt. In der Sporthalle des gastgebenden TuS Oestringen hatten die TG zwei Mannschaften in der Schülerliga gestellt – und beide schafften am Ende den Sprung aufs Siegertreppchen.

Das Turnteam I aus Friesland und Wilhelmshaven brachte sogar das Kunststück fertig, den Wettkampf in eigener Halle zu gewinnen. So verwiesen die Lokalmatadoren mit 288,80 Punkten die Mitkonkurrenten der TGK Verden-Langwedel (262,30) und der Mannschaft vom SC Melle 03 (252,50) auf die weiteren Plätze. Für die Turngemeinschaft waren Lennard Jostmeier, Nicolas Köhn, Christopher Klitsiotis (alle TuS Oestringen) sowie Daniel Michailenko und Daniel Knoll vom WTB am Start.

Die jüngere Mannschaft II vom TuS/WTB belegte in der Besetzung Malte Eden, Leander Pollmann, Max Münchow (alle TuS Oestringen) und Maik Glaser vom WTB als jüngster Starter (Jahrgang 2002) seiner Mannschaft mit 252,55 Punkten den dritten Platz. Mit hervorragenden 83,00 Zählern war Glaser zweitbester Turner in seinem Team. Im gesamten Teilnehmerfeld belegte er einen beachtlichen zehnten Platz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bester Einzelturner aller Starter in der Schülerliga war der Oestringer Lennard Jostmeier mit 91,35 Punkten, gefolgt von Christopher Klitsiotis (88,75) auf Rang zwei. Daniel Knoll erturnte sich den fünften Platz mit 87,80 Punkten, während Leander Pollmann mit 86,80 Zählern auf dem sechsten Platz von insgesamt 20 aktiven Jugendturnern landete.

Mit einem Handicap hatten Nicolas Köhn und Daniel Michailenko an den Start gehen müssen. Beide turnten statt an sechs Geräten – Boden, Seitpferd, Ringe, Sprung, Barren und Reck – nur an vier Geräten. Sie verstärkten aber mit hervorragenden Einzelleistungen und höchsten Punktzahlen ihre Teamkollegen und das gute Mannschaftsergebnis. Am Boden turnten beide ihre Höchstschwierigkeiten aus. Am Pauschenpferd setzte Michailenko besondere Impulse und zeigte eine perfekte Übung.

Der nächste Wettkampf findet bereits kommendes Wochenende in Verden statt. Dort werden aufgrund anderer Bedingungen am Boden die Übungen umgestellt, um möglichst wieder auf dem Treppchen zu stehen. Das Finale der Staffeln Nord, Süd und Mitte findet nach dem dritten Wettkampf der Nordstaffel (3. März in Melle) am 17. März in Oker statt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.