Der Elternverein für krebskranke Kinder betreut zurzeit 55 Familien. Am Dienstag gab es einen finanziellen Zuschuss für die Arbeit des Vereins. 1000 Euro spendete das Upstalsboom-Hotel „Waldschlösschen“ aus dem Erlös einer Tombola, die das Hotel in Obenstrohe zum „Tag der offenen Tür“ veranstaltet hatte. Hoteldirektor Marc Stickdorn überreichte dem 3. Vorsitzenden des Elternvereins, Heiko Säfken, die Spende. Organisiert hatte die Tombola Yvonne Dodel, Managerin für Gastronomie und Küche des Hotels. Zu gewinnen waren Sachpreise wie Wochenend-Arrangements in Upstalsboom-Hotels und hochwertige Kosmetik. Der Elternverein hatte sich beim „Tag der offenen Tür“ präsentiert und mit einem Spiel auf sich aufmerksam gemacht. Die Besucher konnten ein Geschicklichkeitsspiel namens Leiter-Golf ausprobieren. Mit den Spenden, die der Verein erhält, werden vielfältige Vorhaben unterstützt, berichtete Säfken. Das könne die direkte Unterstützung von Eltern sein, deren Kinder an Krebs erkrankt sind. So kann Eltern geholfen werden, weil Fahrtkosten anfallen oder Kosten für doppelte Haushaltsführung, wenn ein Elternteil beim erkrankten Kind in der Klinik bleibt. Auch Sachaufwendungen für spezielle Hilfsmittel kann der Verein unterstützen (spezielle Rollstühle). Beim Spezialisten Jelschen für behindertengerechte Fahrzeuge in Bad Zwischenahn informierte der Verein kürzlich auch. Und schließlich werden auch Feste und Fahrten vom Verein ausgerichtet, der auf Spenden angewiesen ist. Säfken: „Wir sind der einzige Verein, der sich nicht über neue Mitglieder freut.“

 Anstecker sammelt der Vareler Josef Herrmann, Mitglied der Interessengemeinschaft der Sammler von Fußball-Emblemen in Europa von 1973. Anlässlich der zweiten Bremer Fußballsammlerbörse im Ostkurvensaal des Weser-Stadion traf Herrmann jetzt die aktuellen Werder-Spieler Naldo und Marko Marin. Außerdem führte der Sammler ein Gespräch mit dem ersten Vorsitzenden des SV Werder Bremen, Klaus Fischer. Der zeigte sich beeindruckt und interessiert über das nicht alltägliche Steckenpferd. Fischer versprach Unterstützung bei der Suche nach drei uralten Anstecknadeln des Vereins, die Herrmann in seiner Sammlung noch fehlen.

      

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das August-Turnier des Clubs Friesland-Poker hat erneut zahlreiche Spieler an die Tische des „Tivoli“ gelockt. 41 Männer und Frauen spielten „Texas Hold’em No Limit“, das auch häufig im Fernsehen übertragen wird. Gewonnen hat das Turnier Sascha Sotyn vor Gerrit de Graaff und Katrin Wellbrock. Die besten Acht erhielten Pokale, Gutscheine und Ranglistenpunkte für die Teilnahme an dem Finale der Vareler Pokerstadtmeisterschaft 2010 im Dezember. Das nächste Turnier des Pokerclubs findet am 11. September um 20 Uhr im „Tivoli“ statt. Anmelden kann man sich über www.Friesland-Poker.de oder bei Markus Helmke, Telefon 04451/859 00 40.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.