Zetel Mit einem packenden Finale ist das Auftaktturnier zum „Klinker-Cup 2013“ des FC Zetel am Donnerstagmittag zu Ende gegangen. Unter den lautstarken Anfeuerungsrufen ihrer Mitschüler hatten sich beim Wettstreit diverser Schul-AG-Teams unter dem Motto „Schüler am Ball“ zuvor die beiden spielstärksten Teams bis ins Endspiel vorgekämpft. Dort boten sich die Jungen und Mädchen der gastgebenden Haupt- und Realschule (HRS) Zetel I dann ein Duell auf Augenhöhe mit der Mannschaft der Oberschule (OBS) Varel I.

Voller Einsatz

Keinen Ball gaben die Nachwuchskicker beider Mannschaften verloren. Dreieinhalb Minuten vor dem Ende gingen die Vareler, die sich zuvor mit 33:0 Toren souverän für das Endspiel qualifiziert hatten, mit einem Fernschuss und mit Hilfe des Innenpfostens mit 1:0 in Führung. Doch die Zeteler, die im vergangenen Jahr nur Achter geworden waren und sich daher diesmal besonders viel vorgenommen hatten, gaben nicht auf. Zweieinhalb Minuten vor dem Abpfiff war es dann so weit, die Zeteler glichen zum 1:1 aus – es war der erste Gegentreffer für die Vareler im gesamten Turnierverlauf.

Da in der regulären Spielzeit keine weiteren Tore mehr fielen, musste das Neunmeterschießen die Entscheidung bringen. Dabei wurde Zetels Torwart Tom Keßenich zum gefeierten Helden. Weil der Friesländer, der am Ende zum besten Torhüter des Turniers gewählt wurde, gleich zwei Neunmeter parieren konnte und die Zeteler Spieler zweimal trafen, endete die Partie 3:2 für die Gastgeber. Der Rest war Riesenjubel in Weiß-Rot.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Die Spieler haben im gesamten Turnier alles gut umgesetzt und letztlich verdient gewonnen“, bilanzierte Henning Röbke, der die Zeteler Schüler gemeinsam mit Udo Pollmann und Deniz Schmidt trainiert. „Endlich ist der Titel mal wieder in Zetel!“, freute sich Röbke.

Derweil musste der Vareler Sportlehrer Kai Pankow bei seinen enttäuschten Schützlingen nach Turnierende etwas Aufbauarbeit leisten: „Wenn man nur ein einziges Gegentor in der regulären Spielzeit kassiert, ist das schon bitter. Aber insgesamt war es wieder ein schönes, gut organisiertes Turnier.“ Bei der Siegerehrung im Beisein von Heinz Lange, Vorsitzender des Fußballkreises Friesland („Ihr alle habt sehr guten Fußball geboten“), und Cheforganisator Thorsten Grube wurden zwei Vareler Akteure noch besonders ausgezeichnet: Abdullah Remmou (bester Spieler) und Angelique Meinen (beste Spielerin).

Qualifikant gesucht

Die Männer setzen an diesem Freitag den bis Sonntag andauernden Turnierreigen beim „Klinker-Cup 2013“ mit dem nächsten Höhepunkt der Traditionsveranstaltung des FC Zetel fort. Ab 18 Uhr kämpfen dabei zehn Teams – darunter die leicht favorisierten Mannschaften des TuS Varel und TuS Sillenstede – um mehr als nur Tore, Punkte und den Turniersieg. Grund: Der Sieger des Kreisklassenturniers, dessen Endrunde um 22.25 Uhr beginnt, qualifiziert sich zugleich für die offizielle Hallenmeisterschaft des Fußballkreises Friesland. Diese bildet am Sonntag (10 bis ca. 16.30 Uhr) die Krönung des Klinker-Cups.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.