Zetel Riesenjubel bei Lennart Tiller und seinen Teamkameraden von der SG Bredenbeck: Bei den deutschen Crossmeisterschaften der Leichtathleten im bayrischen Markt Indersdorf sicherte sich das U-20-Team überraschend den dritten Podestplatz. So holte sich das SG-Trio in der Besetzung Lennart Mesecke (21:57 Min.), Felix Buck-Gramcko (22:17 Min.) und Lennart Tiller (22:47 Min.) in der Addition der Platzierungsziffern mit 60 Zählern die Bronzemedaille hinter dem neuen Deutschen Mannschaftsmeister Bayer Leverkusen (25) und der LG Olympia Dortmund (45).

„Das war schon eine echte Nummer, mit der wir vorab wirklich nicht gerechnet haben“, so Tiller, dessen Heimatverein der TuS Zetel ist, nach seiner Rückkehr in die Friesische Wehde. Zur Feier des Tages war es zuvor direkt nach den Titelkämpfen mit SG-Cheftrainer Ulli Merkert und der ganzen, aus hoffnungsvollen Nachwuchsathleten im Alter von 15 bis 21 Jahren bestehenden Bredenbecker Wettkampfgruppe noch für einen Abstecher nach München gegangen.

„Es hat richtig Spaß gemacht, bei der Cross-DM zu laufen“, bilanziert Tiller, der in der Einzelwertung über die 6000-Meter-Distanz den 28. Platz unter 81. Startern aus dem gesamten Bundesgebiet belegt hatte. „Ich bin zufrieden, auch wenn ich beim Rennen schon gemerkt habe, dass die Vorbereitung nicht ganz so optimal gelaufen ist“, fügt der 17-Jährige hinzu. So war der Zeteler wegen einer erneuten Erkältung nur bedingt fit und daher sehr vorsichtig auf die zudem ungewohnt lange Strecke gegangen. Diese hatte es durch viele fließende Anstiege und teilweise tiefes und matschiges Geläuf außerdem durchaus in sich und gönnte den Teilnehmern kaum Erholungsphasen.

Letztlich schlug sich Tiller bei echtem Kaiserwetter gegen die starke Konkurrenz aber viel besser als vorab befürchtet und konnte sich während des Rennens und vor allem in der letzten der insgesamt fünf Runden immer weiter nach vorne arbeiten. „Besonders kurz vor dem Zielbereich musste man dabei jedes Mal sehr konzentriert laufen, weil es dort total steil bergab in den Matsch ging, der dort im Laufe der Wettkämpfe immer tiefer geworden war“, berichtet Tiller von den Unwägbarkeiten auf dem bisweilen schwierigen Untergrund.

Wie Tiller gehören auch seine beiden Teamkameraden Lennart Mesecke (13. Platz) und Felix Buck-Gramcko (19.) dem jüngeren Jahrgang der U-20-Klasse an, wodurch der Gewinn des Bronzeranges in der Mannschaftswertung hinter Leverkusen und Dortmund, deren Läufer größtenteils dem älteren Jahrgang angehören, noch höher einzustufen ist. Das SG-Trio dürfte somit im nächsten Jahr durchaus zum ganz engen Favoritenkreis zählen.

Am späten Montagnachmittag machte sich Tiller indes nach einem langen Schultag am Jade-Gymnasium schon wieder auf ins Training. Schließlich stehen in zwei Wochen bereits die Landesmeisterschaften über 10 km Straße in Lingen auf dem Programm, wo er nach der Vizemeisterschaft im Vorjahr zum erweiterten Favoritenkreis gehört. „Bis dahin muss ich noch ein paar Kilometer schieben“, sagt Tiller und gibt sich angesichts der holprigen Vorbereitung im Winter zurückhaltend: „Mal gucken, was am Ende dabei herauskommt, da ich momentan nicht so genau weiß, wo ich stehe. In jedem Fall werde ich auch in Lingen so schnell es geht laufen.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.