Rosenberg Bereits mit Blick auf die in anderthalb Jahren anstehende Europameisterschaft der Friesensportler in den Niederlanden (Mai 2016) hatte der Friesische Klootschießerverband (FKV) das erste von vier Qualifikationswerfen mit der Eisenkugel für die Jugend angesetzt. Dazu begrüßten die FKV-Boßelwarte Reiner und Elfriede Berends 24 Jungen und 22 Mädchen der Jahrgänge 1998 und jünger im Vereinsheim des gastgebenden KBV Rosenberg im Kreisverband Waterkant.

Trainingsfleiß gefragt

„Vor dem Preis kommt der Fleiß. Das Training zu Hause müsst ihr selbst in die Hand nehmen“, gab Reiner Berends den Jugendlichen mit auf den Weg. Dann wurde auf der Ahrensberger Straße, wo der KBV Altjührden/Obenstrohe seine Heimkämpfe austrägt, mit der Eisenkugel geboßelt. Das Straßenprofil ähnelt dort der EM-Strecke in den Niederlanden.

Der Boßelwart des Landesverbandes Oldenburg, Andre Kuhlmann, hatte die Ziellinie für die Jungen auf 1300 m gekreidet und für die Mädchen bei 1200 m festgelegt. Bei den Jungen lagen nach dem Streckenwerfen sechs Starter gleichauf, so dass die Meter den Ausschlag für die Platzierung gaben. Es siegte Oliver Schmidt (Großheide) mit 12 Wurf und 85 m. Dahinter reihten sich Fabian Schiffmann (Südarle/12/52 m), Jan Gerd Heibült (Hollwege/12/42 m), Hilko Weber (Schirumer Leegmoor), Michel Albers (Ruttel/ 12/28 m) und Tobias Buss (Osteel/12/12 m) ein. Nur einen Wurf mehr brauchte Lars Meinen (Moorwarfen/ 13/87 m) als Achter, gefolgt von Jannes Heinen (Spohle/ 13/61 m). Vor der Haustür kam Jonas Brunken (Rosenberg) derweil überhaupt nicht zurecht. Mit 19/62 m nahm er den letzten Platz ein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Duo setzt sich ab

Bei den Mädchen setzten sich zwei Teilnehmerinnen vom Hauptfeld etwas ab. Nur 12 Wurf und 12 Meter brauchte die Siegerin Inka Feldmann (Rechtupsweg) für die 1200 m. Eine Mitfavoritin für die EM-Teilnahme ist auch Feenja Bohlken (Schweinebrück), die mit 13/27 m Zweite wurde. Danach waren vier Aktive mit 14 Wurf fast gleichauf. Dritte wurde Wiebke Erdmann (Roggenstede/14/50 m) vor Stefanie Seeberg (Rechtupsweg/14/42 m), Jana Bölts (Moorriem/14/26 m) und Julia Heiken (Schirumer Leegmoor/14/18 m).

Nicht so recht in die Spur fand Chantal Bohlen (Schweinebrück). Mit 16/56 m belegte sie Rang elf. 16. wurde Jessica Lindemann (Langendamm/Dangastermoor/16/1), 19. Tomke Held (Wiefels/17/17 m) und 22. Wiebke Lenz (Sandelermöns/19/48 m).

Das zweite Qualifikationswerfen folgt schon am kommenden Sonnabend, 13. Dezember, in Ardorf. Danach wird das Teilnehmerfeld bei den Jungen und Mädchen bereits auf je 15 Werfer reduziert. Der dritte Durchgang folgt am 3. Januar 2015 in Zetel. Nach dem vierten Quali-Werfen am 31. Januar schaffen die jeweils besten zehn Aktiven den Sprung in die Jugendchampionstour, die am 30. August beginnt. In der Tour werden dann die drei weiblichen und vier männlichen EM-Starter ermittelt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.