FRIESLAND Die Reserve des TuS Obenstrohe will ihre Heimbilanz aufpolieren. Doch der TV Neuenburg hat sich einiges vorgenommen. Im Friesland-Duell empfängt der SV Gödens den TuS Varel 09. Die Begegnung zwischen dem FC Zetel und dem Heidmühler FC II musste abgesagt werden. Sie wird am 25. November nachgeholt.

FC Nordsee Hooksiel - TSV Abbehausen: Die Hooksieler haben im bisherigen Verlauf der Saison gezeigt, dass sie durchaus gewillt sind, sich im oberen Tabellendrittel festzusetzen. Zuletzt siegten die Hooksieler bei Aufsteiger Obenstrohe II deutlich mit 4:1. Um den derzeitigen dritten Tabellenplatz zu halten, muss die Mannschaft von Trainer Mathias Kolbe allerdings auch gegen den TSV Abbehausen punkten, der mit großen Ambitionen in die Saison gestartet ist. Die „Wesermarsch-Kicker“ enttäuschten bisher und blieben weit hinter den selbst gesteckten Zielen zurück (Sonnabend, 15.30 Uhr).

TuS Obenstrohe II - TV Neuenburg: Wiedergutmachung steht für die TuS-Reserve auf dem Programm. Bislang kassierte die Mannschaft von Trainer Ralf Mrotzek zwei Heimniederlagen. Auswärts hingegen sind die Obenstroher noch ungeschlagen. Dem TV Neuenburg gelang am vergangenen Spieltag der lang ersehnte Befreiungsschlag. Das Team um Spielertrainer Hans-Peter Hilbers besiegte überraschend deutlich den starken Aufsteiger Wilhelmshavener SSV und hofft nun, mit einem weiteren „Dreier“ den Anschluss an das Mittelfeld herstellen zu können. In dieser Begegnung dürfte wohl die Tagesform ausschlaggebend sein (Sonntag, 13 Uhr).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SV Gödens - TuS Varel: Der Aufsteiger aus Gödens kam zuletzt beim 0:7 beim FSV Jever böse unter die Räder. Die Mannschaft von Coach Martin Elsner ließ sich gegen die „Kiebitze“ aus ihrer dicht gestaffelten Abwehr locken und lief den Marienstädtern schließlich in das offene Messer. Die Vareler konnten dagegen am vergangenen Wochenende eine Verschnaufpause einlegen und kleinere Blessuren auskurieren. Die Vareler gehen als Favorit in diese Partie, sollten jedoch die durchaus konterstarken Gödenser nicht unterschätzen (Sonntag, 15 Uhr).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.