Spohle Am letzten Tag des Jahres 2018 haben Friesensportler aus dem Landesverband Oldenburg (KLVO) auf dem Sportplatz in Spohle noch einmal zur Klootkugel gegriffen, um sich beim traditionellen Silvester-Werfen für die Nominierung ins Feldkampf-Team zu präsentieren. Mit dabei waren auch die Jungen und Mädchen, die sich beim letzten Durchgang der Saisonmeisterschaft einbrachten, und einige Frauen.

Beim nächsten Feldkampf in Blersum wird es derweil keinen Vergleich zwischen den Junioren aus Ostfriesland und Oldenburg geben. Grund: Etliche Aktive aus dieser Altersklasse stehen im Aufgebot der Männer-Hauptteams. Beim Werfen in Spohle schaffte keiner der angetretenen Männer die 80-Meter-Marke.

Das Oldenburger Team wird angeführt von Hendrik Rüdebusch (Vielstedt-Hude). Der Europameister kam mit drei Würfen auf 236,55 Meter. Der Höchstwurf mit dem 475-Gramm-Kloot betrug 79,30 Meter. Zum Aufgebot zählen in Ludger Ruch, Altmeister Detlef Müller, Tim Wefer und Junior Rico Wefer vier Aktive aus Mentzhausen. Ebenfalls nominiert sind Sören Bruhn (Schweinebrück), der in Spohle mit 214,95 Metern (Höchstwurf 73,00 m) Dritter wurde, sowie Dirk Schomaker (Abbehausen), Björn Helmerichs (Schweewarden), Thorben Cordes (Spohle) und Keno Vogts (Hollwege).

Die Mannschaft umfasst sieben Stamm- und drei Ersatzwerfer. Optimistisch sieht Feldobmann Stefan Bruns (Waddens) dem Vergleich entgegen. Die Oldenburger haben die jüngsten fünf Länderkämpfe gewonnen. Im ewigen Vergleich führt indes Ostfriesland mit 14:13.

Im Jugendbereich können die Oldenburger in Leistungsträger Thore Bruns (Waddens) nur einen A-Jugendlichen vorweisen. Er kam in Spohle mit drei Würfen auf 190,05 Meter (Höchstwurf 65,10 m). Der C-Jugendliche Anakin Wollersheim (Moorriem) warf den 375-Gramm-Kloot auf 46,30 Meter. Zum Oldenburger Feldkampf-Aufgebot gehören neben Bruns und Wollersheim noch Dominik Köster (Langendamm-Dangastermoor), der in Spohle mit 138,50 Metern Zweiter wurde, sowie Ben Sanders (Reitland), Keven Specht (Hollwege), Ihno Riesebieter (Schweewarden), Patrick Koring, Jardo Bolles, Raik Büthe (alle Mentzhausen) und Thies Minßen (Abbehausen). Betreut werden die Jungen, die krasse Außenseiter gegen die Ostfriesen sind, von Jugendwart Detlef Müller. Den bisher letzten Vergleich in Stollhamm haben die Oldenburger verloren. Insgesamt steht es 21:13 für Ostfriesland.

Beeindruckt war man beim gastgebenden Kreisverband Waterkant von dem guten Besuch der „Mäkler und Käkler“ beim Silvesterwerfen. 48 Aktive brachten sich ein. Bei den Frauen überzeugten Antje Wulff (Mentzhausen/52,05 m) und Lena Stulke (Schweinebrück/51,15 m). Ende 2019 ist das Traditionswerfen in Spohle erstmals nicht mehr an Silvester, sondern bereits am 29. Dezember geplant.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.