Friesland Die vorletzte Etappe der Championstour in Westeraccum hat gehalten, was sich die Fachleute sowie Käkler und Mäkler von ihr erwartet hatten. „Sie wurden an der Powerstrecke mit Friesensport vom Feinsten belohnt“, freute sich FKV-Boßelobmann Reiner Berends nach dem Wettkampf mit der Gummikugel. In der Frauenkonkurrenz konnten zwei Werferinnen die 2000-Meter-Marke kacken, wobei die Rahester Werferin Marion Reuter mit 2266 m überragte. In der Männerkonkurrenz siegte Routinier Holger Wilken aus Wiesederfehn (2038 m).

In der Frauenkonkurrenz wollte die Lokalmatadorin Simone Davids frühzeitig die Messlatte hoch ansetzen, doch verpasste sie auf ihrer Heimstrecke mit 1662 m am Ende einen Podiumsplatz. In einen Wurfrausch steigerte sich Marion Reuter aus Rahe und lieferte mit 2266 m einen perfekten Wettkampf ab.

Doch auch Astrid Hinrichs aus Schweinebrück, die sich momentan in einer glänzenden Verfassung befindet, konnte die Schallmauer von 2000 m durchbrechen. Nach dem zehnten Wurf blieb ihre Kugel bei 2024 m liegen – Platz zwei und 12 Punkte. Die beiden Führenden Kerstin Friedrichs (Dietrichsfeld) und Anke Klöpper (Upgant Schott) lieferten sich ebenfalls ein starkes Fernduell. Die Toursiegerin des letzten Jahres eroberte mit 1947 m den dritten Podiumsplatz. Friedrichs konnte Platz fünf in der Gesamtwertung erzielen. Sabine Altona (Sandelermöns) verpasste die Punkteränge mit 1613 m nur hauchdünn.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Männerkonkurrenz hatte Holger Wilken (Wiesederfehn) nach einem perfekten Start die Messlatte bei 2038 m sehr hoch angelegt. Diese Weite wurde am Ende von keinem Friesensportler übertroffen. Zweiter wurde Lokalmatador Robert Djuren (Westeraccum/2002 m). Bester oldenburgischer Friesensportler auf der Strecke in Westeraccum war Reiner Hiljegerdes (Halsbek/1971 m) als Dritter. Für den in Gelb gestarteten Ralf Look aus Großheide lief es nicht perfekt – er wurde Zwölfter. Nachwuchswerfer Bernd-Georg Bohlken (Grabstede) zeigte derweil auch mit der Gummikugel seine momentan gute Form und wurde mit Platz fünf und acht Punkten belohnt.

In der Gesamtwertung der Männerkonkurrenz führt weiter Ralf Look (65 Punkte) vor Bernd-Georg Bohlken (56) und Robert Djuren (48). Bei den Frauen gab es einen Führungswechsel. Vor dem Finale führt jetzt Titelverteidigerin Anke Klöpper (68), gefolgt von Kerstin Friedrichs (67) und der aktuell enorm starken Astrid Hinrichs (62). Dieses Trio wird beim Saisonfinale am 25. Mai in Hage den Toursieg unter sich ausmachen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.