Varel Völlig überraschend hat die erste Mannschaft des Schachklubs Varel in der Verbandsliga West beim favorisierten SV Osnabrück ein 4:4 erkämpft. „Wäre dabei nicht Hanspeter Boos in überlegener Stellung ein Blackout unterlaufen, der sofort die Partie kostete, hätte wir möglicherweise sogar einen Sieg mit nach Hause gebracht“, bilanzierte Christoph Brumby vom SK Varel. So hatte es nach der Niederlage von Dieter Blunk und den beiden Remispartien von Roland Gärtner und Wilhelm Töllner zwischenzeitlich 1:3 gestanden.

Hubert Weber am Spitzenbrett verschaffte sich aber mit einem brillanten Angriff zunächst deutlichen Vorteil, den er trotz zweimaliger Zeitnot am Ende auch kaltblütig in einen Sieg umsetzte. Ebenfalls trotz Zeitnot souverän am zweiten Brett agierte Lukas Heyne, der seinen Gegner schon in der Eröffnung überspielte und seinen Vorteil konsequent in ein gewonnenes Bauern-Endspiel führte. Beim Stand von 3:3 bot Mannschaftsführer Christoph Brumby für die letzten beiden laufenden Partien Remis an.

Während er selbst einen Bauern gewonnen hatte und etwas besser stand, war Wolfgang Stamer in lange besser stehender Partie etwas in die Defensive geraten. Auch der Osnabrücker Kapitän wollte in dieser Situation nichts mehr riskieren und akzeptierte das Angebot zum 4:4.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der unerwartete Punktgewinn gibt den Varelern neues Selbstvertrauen für die kommenden schweren Aufgaben. Am nächsten Spieltag empfängt die Mannschaft mit der SG Ammerland den Tabellenführer der Liga, der beide bisherigen Kämpfe deutlich gewonnen hat.

Auch die beiden anderen Mannschaften des SK Varel waren aktiv – in der Bezirksklasse Nord-West. Die Zweite gewann durch Siege von Dirk Scheepker, Werner Lindner und Horst Harke, bei einem Remis von Heinz Lübken gegen den SC Papenburg mit 3,5:2,5 und steht damit auf dem zweiten Tabellenplatz der Liga.

Die dritte Mannschaft lieferte dem neuen Tabellenführer der Liga, dem SK Jever, einen großen Kampf und unterlag am Ende nur knapp mit 2,5:3,5. An allen Brettern saßen Gegner mit Wertungszahlen, die zwischen 200 und 400 Punkten über denen der Vareler lagen. Trotzdem schaffte der Vareler Gerold Diers einen Sieg, während Willi Peters, Hans Gerold Krah und Siegfried Wahl ihre Partien unentschieden halten konnten. Für die Dritte geht damit der Abstiegskampf in der Bezirksklasse weiter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.