Varel Die erste Mannschaft des Schachklubs (SK) Varel hat es in der Bezirksliga nicht geschafft, den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten. Am fünften Spieltag gab es zu Hause ein leistungsgerechtes 4:4 gegen die Schachfreunde Lohne.

In den ersten zwei Stunden des Kampfes lief es für die Vareler zunächst nach Plan. Christoph Brumby hatte mit seinem Gegner kurzen Prozess gemacht und die kampflose Niederlage am ersten Brett schnell ausgeglichen. Kurze Zeit später gewann auch Klaus Feldmann seine Partie. Zu diesem Zeitpunkt standen auch Wilhelm Töllner, Roland Gärtner und Hanspeter Boos deutlich besser.

Töllner ließ sich aber von einem Figurenopfer überraschen und wurde danach matt gesetzt, während Boos nach einem schönen Qualitätsopfer die gewinnbringende Fortsetzung nicht fand und ebenfalls unterlag. Als kurz vor der Zeitkontrolle Dieter Blunk die Qualität einbüßte, sah es plötzlich sogar nach einer Niederlage der Vareler aus. Blunk konnte sich aber nach einem kapitalen Fehler seines Gegners noch ins Remis retten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die letzten beiden Partien blieben bis in die sechste Stunde spannend. Wolfgang Stamer schaffte es, mit einem Bauernvormarsch auf die siebte Reihe seinen Gegner einzuschnüren und zur Aufgabe zu zwingen, während Roland Gärtner in einem komplizierten Endspiel seinen Mehrbauern wieder hergeben und ins Remis einwilligen musste.

In zwei Wochen müssen die Vareler beim Tabellenführer in Heisfelde antreten und dort unbedingt gewinnen, um noch einmal um die Meisterschaft mitspielen zu können.

Derweil ging die zweite Mannschaft des SK Varel zum ersten Mal in dieser Spielzeit nicht als Sieger von den Brettern. Sie verlor in Rhauderfehn mit 2:4. Lediglich Horst Harke konnte seine Partie gewinnen. Rolf Stindt und Ingo Decker spielten remis. Dirk Scheepker am Spitzenbrett, Emile Joseph und Gerd Lohmann mussten sich ihren Gegnern geschlagen geben. Die Vareler spielen trotz der Niederlage weiter um die Meisterschaft in der Bezirksklasse Nord-West mit.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.