SCHORTENS „Heute war ein Sieg möglich“, klagte Axel Wolf, Trainer der Landesklassen-Handballer der SG Schortens, nach dem Abpfiff des Heimspiels gegen die HSG Delmenhorst II. Die Schortenser verloren mit 27:30-Toren. In der Schlussphase versuchten die Wolf-Schützlinge durch eine Deckungsumstellung die Niederlage abzuwenden. „Das hat nicht geklappt“, erklärte Trainer Wolf.

Gute erste Hälfte

Bis zur Pause war er mit den Leistungen seiner Mannschaft zufrieden. Im Angriff wurde konzentriert gespielt, in der Abwehr mehrfach erfolgreich geblockt. „Wir hatten die Nase vorn und gingen mit einem Drei-Tore-Vorsprung in die Pause“, berichtete Coach Wolf. Aber nach Wiederbeginn musste er feststellen, dass sich einerseits die Gäste besser auf die Spielweise der Schortenser eingestellt hatten. Andererseits stellte er bei seinen Schützlingen nachlassende Kräfte fest, die zu Fehlern sowohl im Angriff als auch in der Abwehr führten. Die Delmenhorster übernahmen die Führung, konnten sich zunächst aber nicht entscheidend absetzen. „Die Gäste legten ein Tor vor, wir holten wieder auf. So ging es bis kurz vor dem Spielende“, erläuterte Axel Wolf die Schlussphase, die nicht nach dem Geschmack der SG war.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gegner nutzt Fehler

„Wir versuchten mit einer offensiven Deckung den Gegner aus dem Rhythmus zu bringen. Das hat nicht geklappt. Vielmehr profitierten die Gäste von unseren Fehlern in dieser Phase“, stellte er fest. Das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff sowie die Veränderung von Deckungsvarianten wird die nächsten Trainingseinheiten der Schortenser prägen.

Schwere Auswärtspartie

Am nächsten Sonnabend treten die Schortenser nach vier Heimspielen in Folge erstmals wieder auswärts an. Sie spielen beim heimstarken VfL Rastede.

Spielstationen: 3:1, 5:5, 9:9, 14:11 (Halbzeit), 16:17, 21:22, 26:27, 27:30 (Endstand)

SG Schortens: Manuel Nilges und Christoph Hoppe im Tor, Tim Klarmann, Florian Kaiser (5), Zeno Krause (5), Daniel Schönbohm, Florian Preiß (1), Torben Buschmann (2), Kai Böttcher (8), Enno Bruhnken (5), Roman Grimm (1).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.