Friesland Der fünfte Spieltag in der Bezirksliga Weser-Ems hat für die Sportkegler der SG Heidmühle/Zetel nicht die erhoffte Wende gebracht. Trotz Bestbesetzung stand die Spielgemeinschaft wieder mit leeren Händen da und rangiert nach dem fünften Spieltag mit 7:23 Punkten und 155:206 Einzelwertungspunkten nur auf dem zwölften Tabellenplatz.

Dabei hatte die SG im Vormittagsspiel im Delmenhorster Kegelzentrum gegen den Tabellensechsten SKV Bösel II einen guten Start erwischt. So erspielte Manfred Lehde ein Ergebnis von 878:862 Holz gegen Horst Butz, wodurch Heinz Frenzel einen Vorsprung von 16 Holz mit auf die Bahn bekam, den es zu verwalten galt. Die von ihm erspielten 844:856 Holz ließen den Vorsprung der SG auf sechs Holz schmelzen.

Dann erwischte Jan Quathamer, eigentlich der Garant für gute Ergebnisse, einen rabenschwarzen Tag. Die von ihm erspielten 853:887 Holz waren indiskutabel. Der sich daraus ergebende Rückstand von 28 Holz war für den Schlusskegler Holger Ennen zu groß – zumal er mit 849:867 Holz klar unterlag. Der Kampf gegen Bösel wurde somit mit 3424:3472 Holz und 0:3 Punkten verloren. Die Einzelwertung ging ebenfalls mit 23:13 an die Böseler.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Nachmittagsspiel war der Tabellenletzte SV Ofenerdiek der Gegner, den es unbedingt zu besiegen galt – doch die Friesländer enttäuschten erneut, obwohl die Motivation trotz des verlorenen Vormittagsspiels zweifellos vorhanden war.

Manfred Lehde als Anstarter der SG kegelte mit 859:876 Holz ein um 17 Holz schlechteres Ergebnis als sein Gegner Horst Wirringa. Der Rückstand vergrößerte durch das Ergebnis von Horst Bender (847:856) auf 26 Holz. Einzig Heinz Frenzel (858:857) war in der Lage, seinem Gegner ein Holz abzunehmen. Die von Holger Ennen erspielten 820:839 Holz entbehren jeden Kommentars. Somit wurde das Spiel gegen den Tabellenletzten mit 3384:3428 Holz und 0:3 Punkten verloren. Die Einzelwertung ging mit 19:17 an Ofenerdiek.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.