Friesland In der Fußball-Bezirksliga der Frauen hat die SG Neuenburg/Dangastermoor ihre Tabellenführung ausgebaut. Der TuS Obenstrohe und der FSV Jever spielten remis – für die Marienstädterinnen war es die Premiere.

SG Neuenburg/Dangastermoor - TuS Detern 1:0 (0:0). Bis der achte Saisonsieg unter Dach und Fach gebracht war musste sich das Team des SG-Trainerduos Henning Röbke/Pit Hilbers mächtig strecken. „Gegen taktisch clever verteidigende Gäste, konnten wir unser Angriffsspiel nicht so richtig aufziehen“, erklärte Hilbers. In der 10. Minute scheiterte Verena Klockgether an der glänzend parierenden TuS-Schlussfrau. Ansonsten ergaben sich nur nach Standards Chancen für den Favoriten, während SG-Torhüterin Kimberley Jende die einzige Großchance von Detern zunichte machte (33.).

Das Tor des Tages fiel dann in der 73. Minute: Eine scharf hereingegebene Ecke von Janine Krettek konnte Deterns Hilke Collmann nur noch ins eigene Tor ablenken. „Das war ein Arbeitssieg“, brachte es Hilbers auf den Punkt: „Wenn du oben stehst, hast du auch das Glück des Tüchtigen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kickers Emden - TuS Obenstrohe 1:1 (1:1). Das Fehlen einer echten Torjägerin ist der Elf von Dierk Nattke erneut zum Verhängnis geworden. „Wir hätten in den ersten 15 Minuten schon 4:0 führen können“, erklärte der TuS-Trainer mit Blick auf schön herausgespielte Torchancen und gefährliche Fernschüsse. Treffsicher zeigten sich indes die Ostfriesinnen, die mit ihrer ersten Möglichkeit durch einen platzierten Weitschuss von Sonja Buss in den Winkel mit 1:0 in Front gingen (18.). Zwar gelang Obenstrohes Eske Engels nach einem Freistoß per Kopf der Ausgleich (33.), zu mehr sollte es für die abermals spielerisch überlegenen Gäste aber nicht reichen: „Leider belohnen wir uns zu selten für die gute Spielweise.“

FSV Jever - SG Leerhafe-Hovel/Strudden 1:1 (1:0). Nur haarscharf ist die Elf von FSV-Trainer Ron Schriewer am ersten Dreier der Saison vorbeigeschrammt. Nach acht Niederlagen in Folge zum Liga-Auftakt war der Aufsteiger in diesem Kellerduell durch Mareike Kötter (40.) in Führung gegangen. Diese hielt nach dem Seitenwechsel bis zur Schlussminute. Dann traf Natali Todic für die Gäste noch zum Ausgleich (90.).

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.