Sandfeld Die Straßenboßler aus Reitland haben am Wochenende die Landesmeisterschaft in der Altersklasse Männer III gewonnen. Sie siegten in Sandfeld im Kreisverband Stadland mit einem Wurf Vorsprung (93 Würfe/167 Meter). Auf Platz zwei landete erneut Schweinebrück (94 W/161 m). Titelverteidiger Garms (94 W/136 m) belegte Platz drei. Moorwarfen wurde mit Fünfter (104  W), vor Altjührden/Obenstrohe (108 W). Die Mannschaft aus Moorriem (112 W) fand keine Einstellung zur Strecke.

Auch in der Altersklasse Frauen III gewann eine Mannschaft aus der Wesermarsch. Die Kreuzmoorerinnen schnappten sich den Titel mit 50 Würfen und 66 Metern. Der Vorjahreszweite verwies die Teams aus Leuchtenburg (51 W/45 m) und Reitland (52 W/50 m) auf die Plätze.

In der Altersklasse Männern II gab es im Duell zwischen Halsbek und Westerscheps eine Wachablösung. Die Entscheidung fiel erst mit dem jeweils letzten Wurf in den beiden Gruppen. Westerscheps setzte sich mit einem 67 Meter großen Vorsprung durch. Insgesamt benötigten beide Teams 95 Würfe. Hinzu kamen 150 Meter bei den Schepsern und 83 Meter bei den Halsbekern. Somit ging eine imponierende Serie von sechs Landesmeisterschaften in Folge für die Halsbeker zu Ende. Altjührden/Obenstrohe (99 Wurf) wurde Dritter. Waddens (108 W) und Kreuzmoor (109 W) waren abgeschlagen.

In der Altersklasse Männer V feierte Haarenstroth mit 48 Würfen die erfolgreiche Titelverteidigung. Die Spohler landeten mit ebenfalls 48 Würfen erneut auf Rang zwei. Die Haarenstrother hatten einen Vorsprung von 13 Metern.

Kreuzmoor (51 W) belegte Rang drei und lag 33 Meter vor Leuchtenburg (51 Würfe). Bei den Frauen IV verpasste Delfshausen die erfolgreiche Titelverteidigung um 25 Meter. Die Spohlerinnen setzten sich mit 55 Würfen und 36 Metern an die Spitze. Delfshausen landete auf Platz zwei (55 W/11m).

Die neuen Landesmeister kamen aus insgesamt 13 Vereinen. Der Torsholter Nachwuchs holte vier Titel. Die Grabsteder und Moorriemer jubelten jeweils über zwei Landesmeisterschaften. Die inoffizielle Medaillenwertung der Kreisverbände gewann erneut das Ammerland mit sieben Goldmedaillen. Die Stadlander nutzten ihren Heimvorteil zu vier Meisterschaften.

Die Zuschauer hatten Boßelsport pur an zwei Tagen im Kreisverband Stadland gesehen. Auf den Strecken in Sandfeld, Moorriem und Salzendeich hatten die Friesensportler in 17 Altersklassen um die Mannschaftstitel gekämpft. Der Vorsitzende des Klootschießer Landesverbands Oldenburg (KLVO), Robert Schröder, lobte den Kreisverband um dessen Vorsitzenden Heinz Müller für die gute Organisation.

Die sportlichen Fäden liefen beim Boßelwart des Klootschießer Landesverbands Oldenburg,, Andre Kuhlmann, zusammen. Er musste bei der Planung der Paarungen mehrfach improvisieren. Von ursprünglich 87 gemeldeten Mannschaften hatten nur 81 teilgenommen. „Die Kommunikation läuft in einigen Vereinen nicht“, sagte Kuhlmann.

  Die Landesmeister werfen am 22. und 23. April erneut auf den Strecken im Kreisverband Stadland. Im Duell mit den ostfriesischen Siegerteams geht es dann um die FKV-Meisterschaft.


Ergebnisse:      www.klv-oldenburg.de 
  Mehr Bilder:   www.nwzonline.de/wesermarsch/fotos 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.