SCHORTENS Die Landesklassen-Handballer der SG Schortens sind erleichtert: Ihnen gelang der ersten Saisonsieg. Der VfL Edewecht II wurde am Sonnabend in der Sporthalle an der Beethovenstraße mit 31:27-Toren bezwungen. Zeno Krause steuerte sieben Tore zum Erfolg bei. Er stellte SG-Coach Axel Wolf diesmal zufrieden.

Guter Einsatz

„Er hat seine Qualitäten gezeigt“, freute sich Wolf, der Krause zuletzt kritisiert hatte. Aber nicht nur Krause stimmte den SG-Trainer froh. „Torben Buschmann war eigentlich beruflich verhindert. Weil wir ihn aber dringend benötigten, hat er sich nach seinem Job am Sonnabend auf den Weg nach Schortens begeben. Er kam rechtzeitig und steuerte fünf Tore zum Sieg bei“, lobte Wolf das Engagement des Neuzugangs. Die Gastgeber mussten in diesem „Kellerduell“ auf Robert Nicolai (erkrankt) und Florian Preiß (beruflich verhindert) verzichten. „Da die Edewechter in dieser Saison längst nicht mehr so stark sind, wie in der letzten Serie, reichte unser Kader aus, um die Punkte zu gewinnen“, ging Wolf auf die Situation am Sonnabend ein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wenige Spitzenspieler

Mit Nicolas Lübbing (6), Johann Schoch (6) und Dennis Haase (5) boten die Ammerländer nur drei echte Vollstrecker auf. „Ich habe in diesem Spiel unseren Torhüter-Neuzugang Rolf Neuhaus nicht eingesetzt. In der ersten Halbzeit spielte Christoph Hoppe, in der zweiten Nachwuchskeeper Manuel Nilges. Beide haben ihre Sache gut gemacht“, freute sich Axel Wolf.

Kontakt zum Mittelfeld

Durch diesen Heimsieg stellten die Schortenser den Kontakt zum Mittelfeld wieder her. Am kommenden Sonnabend können sie ein weiteres Heimspiel bestreiten. Mit der HSG Delmenhorst II stellt sich dann eine Mannschaft vor, die ebenfalls auf überwiegend jüngere Spieler zurückgreift. „Wir haben weitere Fortschritte gemacht. Deshalb rechnen wir uns auch gegen die Delmenhorster Chancen aus“, blickte Axel Wolf optimistisch auf die nächste Aufgabe. Mit dem gezeigtenEinsatz könne man zufrieden sein, so könne man auch Delmenhorst bezwingen.

Spielstationen: 2:2, 4:4, 5:7, 10:12 (Halbzeit), 15:15, 17:16, 19:1, 22:20, 23:21, 26:23, 31:27 (Endstand)

SG Schortens: Rolf Neuhaus (n.e.), Manuel Nilges und Christoph Hoppe im Tor, Tim Klarmann, Roman Grimm (2), Florian Kaiser (4), Patrick Mischke (4), Zeno Krause (7), Stefan Klarmann, Daniel Schönbohm, Torben Buschmann (5), Kai Böttcher (5)und Enno Bruhnken (4).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.