Sande In der Tischtennis-Landesliga haben die Spielerinnen und Spieler des TuS Sande im Gleichschritt wichtige Punkte erkämpft. Das Frauen-Quartett erzielte im Kampf um den Klassenerhalt ein wertvolles 7:7-Unentschieden gegen TSV Venne, die Männer indes gewannen das Spitzenduell gegen SV Union Meppen mit 9:6.

Frauen: Die knapp vier Stunden andauernde Begegnung ging über die volle Distanz – am Ende erzielte der TuS Sande II einen hochgradig wichtigen Punktgewinn, der dem Quartett ein wenig Luft im Abstiegskampf verschafft hat. Aktuell belegen die Sanderinnen einen guten sechsten Platz mit 3:5 Punkten.

„Meiner Meinung nach ist das 7:7-Remis ein gutes Ergebnis, mit dem beide Teams gut leben können“, bilanziert Teamsprecherin Martina Krieger und ergänzt: „Besonders war natürlich das Familienduell zwischen mir oder auch Stefanie Gichtbrock gegen meine Schwägerin Andrea Schulte, ehemals Krieger.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Von Beginn begegneten sich Sande und Venne auf Augenhöhe, das spiegelte sich unter anderem auch im Ausgang der insgesamt vier Fünf-Satz-Partien wider, die sich beide Teams lieferten. Auch hier gab es am Ende eine gerechte Punkteilung.

Männer: Das TuS-Sextett um Topmann Alexander Janssen kommt seinem Ziel des direkten Wiederaufstieges in die Verbandsliga weiter näher. Im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten aus Meppen gewannen die damit weiterhin ungeschlagenen Friesländer mit 9:6 und belegen mit 6:0 Punkten den zweiten Platz hinter dem Hundsmühler TV (8:2).

„Die Doppel haben uns in der Endabrechnung gerettet“, erklärt Sandes Nummer vier Sebastian Fengler mit Blick auf die maximale Punkteausbeute aus dieser Disziplin: „In den Einzeln haben wir nicht ganz so stark gespielt, wobei Meppen in Bestbesetzung auch richtig gut ist und erstmal geschlagen werden muss.“

Fengler selbst hatte gerade in seiner ersten Partie gegen Tobias Lammers viel Pech und verlor mit 13:15 in der Verlängerung des fünften Satzes. Dafür gewann Henning Hartmann wiederum mit exakt diesem Ergebnis gegen Carsten Korte. Am Ende sorgte Hendrik Biele durch ein 3:1 gegen Gerd Gerdes für den Punkte-Doppelpack.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.