Friesland Vier höherklassig agierende Tischtennis-Teams aus Friesland bestreiten ihre jeweils letzten Rückrundenpartien.

Männer, Oberliga: „Ein Kraftakt zum Saisonabschluss“, so überschreibt Malte Stickel, Pressesprecher des MTV Jever, die beiden abschließenden Partien, ehe es für den Tabellenfünften in die Sommerpause geht. Die Mannschaft von Coach Thorsten Meyer muss also gleich zweimal ran und hat dabei auch noch eine ordentliche Wegstrecke vor sich. So steht am Sonnabend (18 Uhr) zunächst das Gastspiel bei Torpedo Göttingen auf dem Programm. Einen Tag später um 12 Uhr wartet der MTSV Eschershausen mit dem ehemaligen Jeveraner und Publikumsmagneten Jacek Wandachowicz. Das Markenzeichen des Polen war der pathetische Kniefall nach einem knapp errungenen Sieg.

Stickel: „Fabian Pfaffe, Florian Laskowski und Co. gehen hier sicher leicht favorisiert in die Begegnung und haben die Möglichkeit, die Saison mit einem Sieg abzuschließen.“ Gegen Göttingen indes haben die MTVer noch eine Rechnung offen, nachdem das Hinspiel an eigenen Tischen mit 6:9 verloren ging.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Landesliga: Ohne Druck und Anspannung kann der bereits feststehende Meister TuS Sande sein letztes Saisonspiel beim TSV Venne angehen. Los geht es am Sonnabend um 16 Uhr. Der TuS hat durch den jüngsten 9:5-Auswärtserfolg beim Hundsmühler TV den Abstand zum Zeitplatzierten SF Oesede II auf drei Punkte vergrößert und kann somit nicht mehr vom Thron gestoßen werden. Die Planungen für die Verbandsliga laufen laut Frank Black bereits auf Hochtouren, dennoch möchte man sich gerne mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden.

Frauen, Oberliga: Am Sonnabend um 14 Uhr steht die letzte Heimpartie für den TuS Sande in der Klaus-Bünting-Halle an der Berliner Straße an. Die Friesländerinnen erwarten als Fünfter das Spitzenteam des SSV Neuhaus und könnten sich im Falle eines Sieges oder eines Remis noch auf Platz vier verbessern. Diesen Rang belegt RSV Braunschweig, der zwar einen Punkt besser als der TuS dasteht, jedoch eine schlechtere Spieldifferenz aufweist. Im Hinspiel trennten sich beide Teams mit einem 7:7-Unentschieden voneinander.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.