Sande An diesem Wochenende sind die beiden höherklassig agierenden Tischtennis-Teams des TuS Sande wieder im Einsatz. Für die Verbandsliga-Männer stehen dabei im Abstiegskampf gleich zwei schwere Auswärtsspiele auf dem Programm. Die Oberliga-Frauen reisen unterdessen zum Spitzenspiel beim Tabellenführer MTV Engelbostel-Schulenburg.

Frauen, Oberliga

Mit einer gehörigen Portion Rückenwind nach den jüngsten beiden Siegen vom vergangenen Wochenende gegen den TSV Heiligenrode (8:3) und VfR Weddel (8:5) gastieren Meike Fengler und ihre Mitstreiterinnen vom TuS nun beim Klassenprimus Engelbostel-Schulenburg. Obgleich es im Hinspiel eine Niederlage für die Sanderinnen gab, scheint der Spitzenreiter aus der Region Hannover nicht unbesiegbar. So verbrachte die abstiegsbedrohte Spvg. Oldendorf das Kunststück, den hohen Favoriten, der ohne seine Nummer eins antreten musste, die zweite Saisonniederlage zuzufügen und mit 8:5 zu gewinnen. Ob die Friesländerinnen in diese Erfolgs-Fußstapfen treten können, entscheidet sich an diesem Sonnabend. Um 15.30 Uhr trifft der aktuelle Tabellenvierte (19:7 Punkte) aus Sande auf den Ersten aus Schulenburg (22:4) – eine Partie, die Spannung verspricht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Männer, Verbandsliga

Das akut abstiegsbedrohte Sextett des TuS Sande lebt noch: So erzielte Kapitän Sebastian Fengler mit seiner Truppe in der Vorwoche einen gleichermaßen wertvollen wie überraschenden Punktgewinn gegen TuS Lutten und steht nun erneut vor zwei Partien, die an zwei Tagen ausgetragen werden. So wartet an diesem Sonnabend um 14 Uhr die TSG Dissen, ehe am Sonntag um 15 Uhr der Vergleich beim VfL Westercelle ansteht.

In beiden Begegnungen ist der TuS Außenseiter – beide Hinrundenvergleiche gingen mit jeweils 3:9 an den Gegner. Gleichwohl gibt sich Fengler kämpferisch: „Der Aufritt gegen Lutten macht Mut für diese beiden Spiele in Dissen und Westercelle.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.