Sande Die Tischtennis-Frauen des TuS Sande II machen dort weiter, wo es aufgehört hat. So bezwang der Verbandsliga-Aufsteiger zum Saisonauftakt den Oberliga-Absteiger SV Bawinkel etwas überraschend mit 8:6 und ließ zwei Tage später den nächsten Punktedoppelpack gegen TuS Fleestedt folgen (8:3).

Gerade vor der Partie in Bawinkel hatten sich die Sanderinnen kaum etwas ausgerechnet, jedoch bot sich in der Praxis ein etwas anderes Bild. „Eine großen Anteil am Erfolg hat unser starkes oberes Paarkreuz mit Renska Rohlfs und Heidi Xu, die gemeinsam ganze sechs Zähler zum Gesamtergebnis beisteuerten“, lobte Teamsprecherin Martina Krieger. So gewannen Rohlfs und Neuzugang Xu (vormals Hundsmühler TV) ihr Eingangsdoppel gegen Nina Längert/Andrea Trepohl mit 3:1. In den Einzelrunden war es dann lediglich Xu, die ihr erstes Einzel gegen Bawinkels Nummer eins Claudia Meer mit 12:14 in der Verlängerung des fünften Satzes verlor. Ansonsten hielten sich beide TuS-Akteurinnen schadlos.

„Dennoch war die Partie knapp. Das erste Mal Euphorie setzte bei uns ein, als wir 7:4 führten, jedoch kam der Gastgeber wieder auf 6:7 heran“, so Krieger. Am Ende war es die nervenstarke Xu, die den TuS durch ein 3:2 über Trepohl in die Glückseligkeit katapultierte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Den Rückwind nahm das Team mit ins Spiel beim TuS Fleestedt. Dort schrammte Sande II an einem Fehlstart vorbei, da Krieger/Stefanie Gichtbrock (3:2 gegen Miriam Beutler/Ilka Rudloff) die 1:3-Schlappe von Rohlfs/Xu gegen Annegret Lange/Johanna Niepel kompensieren konnten. Danach verlor Xu ihr erstes Einzel mit 2:3 gegen Beutler, jedoch zündete Sande nun richtig und erspielte sich sechs Siege in Serie. Beim Stand von 6:2 für Sande musste Gichtbrock zwar den dritten Gegenpunkt zulassen, mehr ließen die Friesländerinnen allerdings nicht zu. Krieger und Rohlfs holten die übrigen zwei Zähler zum überzeugenden 8:3-Auswärtserfolg. Krieger: „Mit weiteren zwei Punkten im Gepäck traten wir gut gelaunt als Tabellenführer die Heimreise an.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.