Eröffnung
Sande verteidigt sich an der Hauptstraße

Bild:
Freundliche Übernahme: Denis Gilz (rechts) übernimmt die Kampfsportschule von Katinka und Nikolai Dumke.Bild:
Bild: Atto Ide
Emilia Bulmahn und Anna Bleek liefern sich einen sportlichen Kampf und zeigen, was sie gelernt haben.Bild: Atto Ide
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Sande Es ist richtig viel los an der Sander Hauptstraße 43. Luftballons an der Fassade signalisieren: Hier wird gefeiert. Und der Anlass ist die Eröffnung „Martial Arts Gilz“. Besucher, Nachbarn und Mitglieder der Kampfschule geben sich die Klinke in die Hand und gratulieren dem neuen Inhaber Denis Gilz zum Start seiner Sportstätte. Und mit einem Grill vor der Tür und einer reichhaltigen Cafeteria im Innern sind sie auch bestens versorgt.

Dabei ist es eigentlich kein kompletter Neustart. Denis Gilz war schon vorher an der Kampfsportschule beteiligt. Er hat sie jetzt von den vorherigen Inhabern Nikolai und Katinka Dumke übernommen. Sie haben das Studio bisher geführt, konnten es aber nur an zwei Tagen in der Woche betreiben, weil sie noch einen weiteren Betrieb leiten.

Das wird sich jetzt ändern, da Denis Gilz hauptberuflich tätig sein kann. Damit kann er Kurse an vier Tagen in der Woche anbieten, sondern auch das Angebot an Sportarten ausweiten. Fitness Kickboxen, Jiu-Jitsu-Selbstverteidigung, Sportkarate, Karate/Tricking/Sportwaffen und Funktionstraining werden jetzt angeboten, auch schon für Kinder ab drei Jahre.

Und es geht bei den Kursen nicht nur um Ausdauer. „Die Kombination aus Rhythmus, Kicks und Schlägen fördern darüber hinaus unsere Koordination und Beweglichkeit“, sagt Gilz. Und auch die Familie Dumke wird der Kampfsportschule weiterhin als Trainer zur Verfügung stehen.

Das könnte Sie auch interessieren