Sande Im drittletzten Spiel der Hauptrunde wollen die Jadehaie an diesem Sonntagabend einen weiteren Schritt in Richtung Titelgewinn in der Eishockey-Regionalliga Nord machen. Dabei muss Spitzenreiter ECW Sande beim Tabellendritten Salzgitter Icefighters ran. Der Gegner wird sich die Qualifikation für die nachfolgende Meisterrunde mit den besten vier Teams aus dem Osten ebenfalls nicht mehr nehmen lassen. Anbully ist um 18 Uhr in der Eissporthalle am Salzgittersee.

Dabei kann ECW-Coach Sergey Yashin auch einen neuen Spieler aufs Eis schicken. Grund: Kurz vor Ende der Transferperiode (31. Januar 2019) haben sich die Jadehaie die Dienste von Ivan Rohac gesichert, der ab sofort spielberechtigt ist. In den vergangenen beiden Spielzeiten war der 30-jährige Slowake, der zuvor bereits in der zweiten slowakischen Liga und in Kanada aktiv war, für keinen Verein aufgelaufen.

„Man hat jedoch schon in den ersten Trainingseinheiten gesehen, dass Ivan ein richtig guter Eishockeyspieler ist“, erklärt Nick Hurbanek, ECW-Kapitän und sportlicher Leiter: „Natürlich hat er noch ein bisschen Trainingsrückstand, aber er kann uns in jedem Fall auf der Außenstürmer-Position weiterhelfen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gegen Salzgitter haben die Jadehaie aus drei Spielen in dieser Saison drei Siege und 12:1 Tore geholt. Der 4:0-Erfolg im nördlichen Harzvorland am 21. Oktober 2018 ist den Friesländern zudem besonders gut in Erinnerung geblieben, weil der formstarke Aufsteiger damals zum ersten Mal an die Tabellenspitze der Regionalliga Nord kletterte und diese nun schon seit Monaten inne hat.

Dennoch warnt Hurbanek vor Übermut: „Der Gegner hat viele gute und talentierte junge Spieler in seinen Reihen sowie einige erfahrene Akteure aufzubieten – das wird kein Selbstläufer.“ Zudem punkteten die Icefighters nach der 0:3-Niederlage in Sande am 23. Dezember in allen nachfolgenden Begegnungen.

Nach Siegen gegen Nordhorn (9:4), Adendorf (4:3 n.V.) und Weserstars Bremen (4:1) holten sie vergangenen Sonntag auch gegen den Tabellenzweiten Hamburger SV einen Punkt. Dabei machten sie in der regulären Spielzeit dank intakter Moral noch einen 1:4-Rückstand wett, glichen aus, kassierten aber in der Overtime in Unterzahl das 4:5.

Die zuletzt angespannt Personalsituation beim ECW Sande hat sich derweil nicht nur durch Zugang Rohac entspannt. Während Alexander Josch krankheitsbedingt wohl noch bis Ende Februar ausfällt und hinter den Einsätzen der grippeerkrankten Viatcheslav Koubenski sowie Alexander Bahlau noch ein Fragezeichen steht, kehren Vladislavs Balakuns und Marcel Struck ins Team zurück.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.