JEVER Überraschend klar haben die Spieler des Tischtennis-Regionalligisten MTV Jever das mit Spannung erwartete Weser-Ems-Derby bei BW Langförden gewonnen. Das Team um Jacek Wandachowicz setzte sich souverän mit 9:2 durch.

Beide Mannschaften mussten mit Ersatz antreten. Beim MTV ersetzte der für die Wahl der „Sportler des Jahres 2010“ von Kreissportbund und NWZ nominierte Fabian Pfaffe den verletzten Florian Laskowski. Langförden verzichtete auf Pawlowski und musste den verletzten Brinkhaus ersetzen, so dass Jever – nicht zuletzt auch wegen des deutlichen 9:2-Sieges im Hinspiel – als Favorit in die Partie ging.

In den Doppeln gab es eine 2:1-Führung für den MTV, bei dem das Spitzendoppel Wandachowicz/Lars Beismann sowie Marco Tuve/Gerrit Meyer punkteten. Auch danach dominierte der MTV, denn Beismann gewann gegen Langfördens Spitzenmann Stürzebecher mit 3:1, während Wanda-chowicz gegen Flörke mit 3:0 die Oberhand behielt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine starke Leistung bot auch Tuve, der im Duell der erfahrensten Spieler gegen den Ex-MTVer Lars Lorenz deutlich in drei Sätzen gewann. Petrescu hatte mehr Mühe gegen BW-Kapitän Schierbaum, um sich dann aber doch in 3:1 Sätzen durchzusetzen, so dass die Spieler des unteren Paarkreuzes mit einer beruhigenden 6:1-Führung im Rücken an die Tische gehen konnten.

Meyer, der noch von den Strapazen einer langwierigen Grippe gezeichnet war, biss sich in das Spiel gegen Gerken, der mit den Noppen-Belägen seines Gegenübers kaum Probleme hatte und an einer Überraschung schnuppern durfte, bevor Meyer mit 11:6 in Satz fünf gewann. Fabian Pfaffe zeigte in Satz eins gegen Hölzen keinen Respekt und siegte 15:13, bevor er komplett den Faden und das Spiel letztlich mit 1:3 verlor.

Danach folgte jedoch bereits die Entscheidung, denn Wandachowicz und Beismann gewannen auch ihre zweiten Einzel zum 9:2 für den MTV, der damit seinen Platz in der Spitzengruppe der Liga gefestigt und gute Chancen auf einen Platz auf dem Treppchen hat.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.