Verfassungsschutz-Chef Maaßen muss Posten räumen
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 6 Minuten.

Versetzung Ins Innenministerium
Verfassungsschutz-Chef Maaßen muss Posten räumen

Rahe /Friesland Beim zweiten Durchgang der Championstour der besten Straßenboßler des Friesischen Klootschießerverbands (FKV) in Rahe bei Aurich hat sich der Grabsteder Bernd-Georg Bohlken den zweiten Platz gesichert. Geworfen wurde mit der Holzkugel.

In der dritten Startgruppe warf Lokalmatador Ralf Klingenberg, und der Raher sollte für Furore sorgen. Jeder Wurf saß. Er schraubte die Siegesweite auf unglaubliche 1463 Meter hoch. Klingenberg: „Das war einfach nur genial.“

Titelverteidiger Harm Weinstock verfehlte auf seiner Heimstrecke mit 987 Metern die Idealspur. Der Grabsteder Bernd-Georg Bohlken hatte den Auftakt vermasselt. Doch diesmal katapultierte er sich mit 1310 Metern auf Rang zwei. „Um hier 1300 Meter zu werfen, muss schon alles gut klappen“, sagte Bohlken. Rang drei belegte der Burhafer Stefan Siebolds (1276 m).

Kevin Dupiczak wurde 16. mit 1050 Metern. Dem Bredehorner fehlten 25 Meter zum Punkterang. Nicht so gut lief es derweil für Michel Albers (Ruttel/935 m/24.).

Nach zwei Werfen führt Klingenberg die Gesamtwertung mit 20 Punkten an, gefolgt von Wilko Rahmann aus Reepsholt (15), Eike Carls aus Dietrichsfeld (14) und Bohlken (12).

Bei den Frauen ist Hannah Janßen in Topform. Der Blombergerin gelang mit 1072 Metern der nächste Tagessieg. Zweite wurde Ulrike Tapken (Müggenkrug) mit 1055 Metern. Der Kampf um Platz drei war spannend. Drei Sportlerinnen trennten in der Endabrechnung nur drei Meter. Nadine Hinderks aus Ihlowerfehn landete mit 1014 Metern auf Rang drei, Jana Schonvogel aus Schweinebrück mit 1013 Metern auf Platz vier und Ann-Christin Peters aus Ardorf mit 1012 Metern auf fünf.

Titelverteidigerin Anke Klöpper aus Südarle hatte einen schlechten Tag erwischt. „Da war irgendwie der Wurm drin“, sagte sie. Die für Halsbek startende Blauhanderin Feenja Bohlken (950 m) wurde Achte. Für die anderen Friesländerinnen lief es nicht optimal: Alena Janßen (Rosenberg/814 m/17.), Chantal Bohlen (Schweinebrück/797 m/20.), Anja Küpker (Grünenkamp/750 m/25.) und Henrike Kuhlmann (Grünenkamp/ 628 m/27).

Die Gesamtwertung führt Janßen mit 30 Punkten klar an. Dahinter liegen Kerstin Friedrichs (17), Ann-Christin Peters (16), Anke Klöpper (16) und Ulrike Tapken (14).  Weiter geht es für die besten Boßlerinnen und Boßler am 5. Januar 2019 in Ardorf. Bei den restlichen Werfen wird zur Eisenkugel gegriffen.

Weitere Nachrichten:

FKV

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.