NEUENBURG In der Handball-Landesliga waren die beiden Teams der HSG Neuenburg/Bockhorn im Einsatz. Derweil ist das ursprünglich ebenfalls für Sonnabend angesetzte Männerderby zwischen der HSG Wilhelmshaven II und HG Jever/Schortens II auf Freitag, 29. Oktober (19.30 Uhr), verlegt worden.

Männer: TV Dinklage - HSG Neuenburg/Bockhorn 32:32. Eine faustdicke Überraschung gelang der noch sieglosen Mannschaft von HSG-Trainer Bernd Frosch mit dem Remis beim Titelanwärter. Den besseren Start hatten allerdings die Gastgeber erwischt, die über 4:2 mit 12:7 (17.) in Führung gingen, ehe die Neuenburger endlich ins Spiel fanden und beim Stand von 14:14 (25.) erstmals wieder ausgleichen konnten.

Nach dem Seitenwechsel (18:18) blieb es zunächst lange eng. Die Führung wechselte, aber kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Erst in der 53. Minute hatte sich Dinklage beim 31:27-Zwischenstand ein scheinbar sicheres Polster erarbeitet. Doch die jungen Neuenburger kämpften sich trotz der drohenden Niederlage bis zur 59. Minute nochmals auf 31:32 heran. Und es kam noch besser aus Friesländer Sicht: Mit einem Treffer von Thorben Gärtner sicherte sich die HSG in den Schlusssekunden den verdienten Ausgleich zum 32:32-Endstand.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Frauen: HSG Neuenburg/Bockhorn - RW Damme 25:23. Großes Aufatmen bei den Spielerinnen von Trainer Maik Radig, die in dem hart umkämpften Kellerduell ihren ersten Saisonsieg einfahren konnten. Dabei hatten sie nervös begonnen und waren bei Zwischenständen von 7:12 und 9:14 lange einem hohen Rückstand hinterher gelaufen.

Nach Wiederbeginn agierten die ersatzgeschwächten Neuenburgerinnen, die in Torfrau Jasmin Höpken einen starken Rückhalt hatten, dann deutlich mutiger. So gelang der Ausgleich (15:15), doch Damme schlug noch einmal zurück und setzte sich wieder auf 19:16 ab.

Der Widerstand der Gastgeberinnen war aber noch nicht gebrochen. So gelang Thea Nieland der Ausgleich zum 20:20 (47.) und Anika Steinmetz gar die Führung, ehe Damme noch mal auf 23:23 ausglich. Dann nahm sich HSG-Kreisläuferin Jantje Zimmermann ein Herz und erzielte die beiden letzten Tore zum umjubelten Sieg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.