Neuenburg /Jever Während die Landesliga-Handballerinnen aus Friesland am Wochenende Heimsiege bejubeln konnten, gingen die Männer der HSG Neuenburg/Bockhorn leer aus.

Frauen: HSG Neuenburg/Bockhorn - HSG Nordhorn 27:22. Durch diesen schwer erkämpften Heimsieg in einem Duell auf Augenhöhe hat sich die Mannschaft von Trainer Maik Radig die Tabellenführung zurückerobert. Mit einer aggressiven und vorgezogenen Deckung hatten die Gäste versucht, den Südfriesländerinnen in der Neuenburger Halle den Schneid abzukaufen – dies gelang letztlich allerdings nicht.

Nach dem 7:4 (15.) hatten die Gastgeberinnen zur Pause zwar den Ausgleich hinnehmen müssen (11:11), doch erwischten sie den deutlich besseren Start in die zweite Hälfte. Über 14:11 (34.), 20:17 (45.) und 24:21 (55.) ließen sie sich den Sieg nicht mehr nehmen – auch weil Torfrau Indra Wefer ihre Gegenspielerinnen mit zahlreichen Paraden immer mehr entnervte.

HSG Neuenburg/B.: Wefer - In. Schmidt 6, K. Steinmetz 4, Zimmermann 4, Il. Schmidt 1, Hasler 2, Theilen 1, Rüscher 2, H. Nieland, Janßen 1, A. Steinmetz 5/3, Stechow 1/1, Hartleben.

HG Jever/Schortens - TV Cloppenburg 28:25. In Spiel eins unter der Regie von Trainer Joachim Neckermann haben sich die HG-Spielerinnen eindrucksvoll für die 24:38-Hinspielniederlage revanchiert – und das, obwohl sich die Gäste mit der bundesliga-erfahrenen Anna Badenhop (VfL Oldenburg) verstärkt haben. Angeführt von Torfrau Sandra Möhlmann (16/2 Paraden) und Mareike Müller, die klug Regie führte, drehten die Gastgeberinnen die Partie nach dem Seitenwechsel (13:14). Nach der ersten Führung (18:17/35.) ließen sie sich den Vorsprung über 23:19 (45.) und 25:20 (50.) nicht mehr aus der Hand nehmen. „Das war eine tolle Teamleistung“, lobte HG-Betreuerin Birgit Graalfs.

HG Jever/Schortens: Möhlmann - Berger 2, Diefenbach 5, Schoster 6/1, Müller 2, Wasilewski, Pannen 2, Speckmann 2, Kolschen, Muschick 1, Busalski 3/2, Madena 5.

Männer: HSG Wilhelmshaven II - HSG Neuenburg/Bockhorn 26:22. Die Siegesserie des Teams von Bernd Frosch ist gerissen. „Das Fehlen von Thorben Gärtner und Ralf Sies war deutlich zu spüren“, analysierte Neuenburgs Trainer, wollte dies aber nicht als Ausrede für die fehlende Durchschlagskraft im Angriff gelten lassen. Dabei hatten die Friesländer mit 9:4 (17.) in Front gelegen und führten auch zur Pause dank einer guten Deckung und eines bestens aufgelegten Torwarts Florian Prill (der allerdings in der 40. Minute mit einer Bänderverletzung ausfiel) mit 14:11. Dann agierten die Gäste im Angriff immer ängstlicher gegen die robust zu Werke gehenden Wilhelmshavener und gerieten nach dem 19:19 (49.) auf die Verliererstraße.

HSG Neuenburg/B.: Prill (1.-40. Min.), L. Buschmann (41.-60.) – Stulke 1, St. Silk 4, Kube 3, Splettstößer, Thunemann, Th. Buschmann 3, J. Silk 5/2, Kache 4, Langer 2.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.