Heidmühle Die Sportkegler der SG Heidmühle/Zetel bestätigten am zweiten Spieltag in der Bezirksklasse Weser-Ems ihre gute Leistung vom Saisonauftakt. Mannschaftsführer Manfred Lehde, dem alle Spieler zur Verfügung standen, bewies bei der Nominierung des Teams ein glückliches Händchen, denn erst besiegten die Friesländer den Tabellenfünften KSC Solide Lü-Hollwege und anschließend den Liga-Zweiten SSV Gristede.

Neben dem erneut in bestechender Form agierenden Jan Quathamer war auch der immer konstanter spielende Holger Ennen einer der Sieggaranten für die SG Heidmühle/Zetel.

Im Vormittagsspiel auf der Sechs-Bahnenanlage im Landhotel Butjadinger Tor in Abbehausen gegen den Liga-fünften KSC Solide Lü-Hollwege ging Ennen als erster für die viertplatzierte SG auf die Bahn und nahm seinen Spielpartner Günter Meyeroltmanns mit dem Ergebnis von 871:830 gleich 41 Holz ab. Der Mittelblock, bestehend aus Heinz Frenzel (855:857) und Horst Bender (862:840), baute den Vorsprung auf 61 Holz aus. Die vom vierten Kegler Quathamer erspielten 875:861 Holz gegen Walter Schwengels bedeuteten den Hochwurf und gleichzeitig den Sieg in dieser Partie. Die SG gewann das Spiel mit 3462:3388 Holz und 3:0 Punkten. Die Einzelwertung brachte 24:12 Punkte für die Friesländer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Nachmittagsspiel war der Tabellenzweite SSV Gristede der erwartet schwere Gegner. In einem wahren Krimi sorgte der vierte Kegler der SG Heidmühle/Zetel, Frenzel, für die Entscheidung. Für die SG gingen Bender gegen Otmar Buschmann (851:882) und Ennen gegen Henryk Reglinski (870:842) als erste auf die Bahn. Nach 240 Wurf lag die SG mit drei Holz zurück. Als dritter Kegler hatte Quathamer Rolf Uhlenbusch als Gegner. Der Rückstand spornte den Friesländer zu einer besonderen Leistung an. Die von ihm erspielten 882:859 Holz ergaben einen Vorsprung von 20 Holz und die Einstellung des Hochwurfs von Buschmann. Frenzel ging als vierter SG-Kegler mit einen beruhigenden Vorsprung auf die Bahn. Bis zum 80. Wurf blieb der Abstand gleich. Bei den folgenden 20 Würfen spielte sein Gegner 19 Holz über Schnitt, die Frenzel mit 24 Holz konterte: Er warf dabei sechs Neunen hintereinander. Dem hatte sein Gegner nichts mehr entgegenzusetzen. Frenzel verlor zwar mit 867:870, aber das Spiel war mit 3470:3453 zugunsten der SG Heidmühle/ Zetel entschieden. Dies bedeutete 3:0 Punkte für die Friesländer. Die Einzelwertung ging mit 19:17 ebenfalls an die SG.

Die SG Heidmühle/Zetel hat nach zwei Spieltagen eine „weiße Weste“ und belegt mit 12:0 Punkten den zweiten Tabellenplatz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.