Büppel An diesem Wochenende greift auch Frieslands klassenhöchstes Frauen-Fußballteam nach einer langen Winterpause wieder ins Spielgeschehen auf dem Feld ein. So erwarten die Oberliga-Spielerinnen des TuS Büppel an diesem Sonntag (14.30 Uhr) den Tabellenführer SV Heidekraut Andervenne auf dem Sportplatz an der Hoheluchter Straße in Neuenwege.

Dabei muss TuS-Trainer Uwe Katzky auf seine Torjägerin Chiara Böschen verzichten. „Sie ist krank und wird wohl längere Zeit ausfallen“, bedauert Katzky und fügt hinzu: „Wir können das nur kompensieren, weil Franziska Simon und Lisa Watermann aus der Mannschaft der B-Juniorinnen jetzt fest zum Kader der Ersten gehören.“

Angeschlagen ist Yasmin Obermeier, die sich mit einer Prellung herumplagt, die sie sich in einem Vorbereitungsspiel zugezogen hat. Ansonsten sind alle TuS-Spielerinnen an Bord und freuen sich auf die zweite Saisonhälfte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Nordwest-Kurve" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir haben gut trainiert, das Wetter kam uns natürlich entgegen“, erläutert Katzky. „Aber so wirklich wissen wir natürlich noch nicht, wo wir stehen.“ Zumal die Friesländerinnen in nur zwei Vorbereitungsspielen – gegen den Blumenthaler SV (7:0) und Post SV Oldenburg (3:2) – nicht wirklich überzeugen konnten. Immerhin haben sich die Büppelerinnen in der Halle Selbstvertrauen für die Fortsetzung der Feldsaison geholt. Fünfmal nahm das TuS-Team in der Winterpause an Hallenturnieren teil und fuhr dabei drei erste Plätze ein. „Das ist ja auch schon etwas“, betont Katzky.

Gegen Andervenne werde seine junge Mannschaft am Sonntag „kämpfen bis zum Umfallen“. Grund: „Der Gegner hat uns im Hinspiel beim 0:7 den Zahn gezogen, jetzt sind wir an der Reihe.“

Durch den Rückzug des SV Kettenkamp hat der TuS Büppel zwar jetzt acht statt vorher sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz (FSG Twist). Katzky: „Aber wer weiß, was alles in der Winterpause passiert ist. Wir werden uns also auf uns und unser Spiel konzentrieren und versuchen, Andervenne so richtig zu ärgern.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.