Obenstrohe /Jever Zwei Spiele, zwei Siege: So lautet die Erfolgsbilanz des Wochenendes in der Handball-Landesklasse der Frauen aus friesischer Sicht.

TuS Esens - SG Obenstrohe/Dangastermoor 23:38 (12:17). Angetreten unter anderen ohne Leistungsträgerin Inga Frenzel und nur mit kleinem Kader, waren die SG-Frauen eine Nummer zu groß für das Schlusslicht. So feierte der Tabellenführer am Ende einen klaren Kantersieg gegen die Gäste aus Ostfriesland. Weil in Esens keine Sporthalle zur Verfügung gestanden hatte, war das Heimrecht kurzfristig getauscht und die Partie in Altjührden ausgetragen worden.

Die Mannschaft von SG-Coach Peter Holm war über 3:0 (4. Minute) schnell auf 11:4 (17.) davongezogen, ehe es einen ersten kleinen Bruch im Spiel des Favoriten gab. So kam Esens noch einmal auf 12:11 (26.) heran. „In dieser Phase haben wir etwas zu viel verworfen“, erklärte Holm. Zudem entstand Unruhe als Nicole Scheliga mit Verdacht auf Bänderverletzung im Fuß verletzt ausschied. Zwar legten die Friesländerinnen wieder eine Schippe drauf – 20:12 (33.). Doch verkürzten die Ostfriesinnen noch einmal auf 20:18 (39.). Auch weil SG-Torjägerin Melanie Coquille wegen Knieproblemen zehn Minuten pausieren musste.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Spätestens beim 29:19 (49.) war die Partie allerdings entschieden. „Der Sieg gegen den Aufsteiger war unterm Strich absolut ungefährdet“, bilanzierte Holm abschließend. Nun folgt am Sonnabend (17 Uhr) das Derby gegen die HG Jever/Schortens.

SG Obenstrohe/Dangastermoor: Droege, de Groot - Kleinert 5, Thorbecke 3, Mrotzek 6, Völlers 2, Elberling 5, Scheliga 2/1, Lissewski 3, Coquille 12/2, Höpken.

HG Jever/Schortens - VfL Oldenburg IV 26:20 (13:11). Durch den siebten Saisonsieg gelang dem Team von HG-Trainer David Onnen der anvisierte Sprung auf den dritten Tabellenplatz. Angeführt von der treffsicheren Anneke Oevermann (11), hatten sich die Gastgeberinnen nach dem 3:5-Rückstand (9.) zur Pause die Führung zurückerkämpft.

Nach Wiederbeginn erhöhten die Jeverländerinnen gegen den Tabellenvorletzten den Vorsprung vorentscheidend auf fünf Treffer 19:14 (44.). Diesen ließ sich das HG-Team im weiteren Verlauf der umkämpften Partie nicht mehr nehmen.

HG Jever/Schortens: Pereira Coutinho, Otten - Bergin 5, Siebels 2, Wasilewski 1, F. Bauer, J. Bauer 1, Lambrecht, Bährens, Rieks 2, Ettelt 4/4, Oevermann 11.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.