Obenstrohe Gleich zum Auftakt der Hallenturnierserie für Nachwuchsfußballer um den Raiba-Wintercup 2020 gab es jede Menge packende Spiele, trickreiche Aktionen und fulminante Torschüsse zu sehen. Los ging es unter der Regie des JFV Varel und TuS Obenstrohe mit dem Kräftemessen der A-Junioren.

Dabei verkaufte sich die gastgebende U 19 des JFV Varel nach der 1:2-Auftaktniederlage gegen den späteren Turniersieger JSG Wiesmoor/Strudden bestens und spielte sich bis ins Endspiel vor. Dort zogen die Gastgeber erst im Neunmeterschießen hauchdünn mit 4:5 den Kürzeren.

„Die vielen Zuschauer haben einen spannenden Turnierverlauf mit spielstarken Teams und guten Schiedsrichtern gesehen“, bilanzierte Hartmut Ehmen vom JFV Varel: „Dass unsere U-19-Jungs den Sack im Endspiel nicht zumachen konnten, ist schade, aber zu verkraften.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch am zweiten Tag waren wieder starke Teams im Einsatz. Bei den U-14-Junioren sicherte sich der TSV Havelse dank eines 4:2-Finalsieges gegen den VfL Wilhelmshaven den Siegerpokal. Der JFV Varel II wurde Sechster, gefolgt vom JFV Varel I.

Am Nachmittag war die Elf von Union 60 Bremen das Maß der Dinge in der Altersklasse U15. Das mussten auch die Talente des JFV Varel trotz großer Gegenwehr bei der 1:4-Niederlage im Endspiel anerkennen. Der TuS Varel landete auf Rang acht.

Am dritten Turniertag waren an der Plaggenkrugstraße die E-Junioren an der Reihe. „Wir hatten eine tolle Atmosphäre in der Halle. Zwischen den Trainern, den Eltern und den Kindern ging es super fair zu – genauso wie es sein soll. Es hat viel Spaß gemacht“, freute sich TuS-Jugendleiter Henning Jacobi.

Im Jahrgang 2009 setzte sich der FC Rastede die Krone auf – dank eines knappen 4:3-Erfolgs im Siebenmeterschießen gegen den FC Ohmstede. Die Obenstroher Lokalmatadore unterlagen im Spiel um Platz sieben dem BV Bockhorn mit 1:2 nach Siebenmeterschießen.

Das Turnier des jüngeren Jahrgangs 2010 wurde ebenfalls erst vom Siebenmeterstrich entschieden. Dabei gelang GVO Oldenburg im Finale der goldene Treffer zum 1:0-Erfolg gegen TuS Eversten. Der TuS Büppel wurde Fünfter, der gastgebende TuS Obenstrohe Achter.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.