+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 35 Minuten.

Er wurde 79 Jahre alt
Ostfriesischer Komiker Karl Dall ist tot

Obenstrohe Die Überraschung ist ausgeblieben: Ein Stunde lang konnten die Bezirksliga-Fußballer des TuS Obenstrohe ein torloses Remis gegen die favorisierte Elf von Frisia Wilhelmshaven halten. Dann gerieten die stark ersatzgeschwächten und mit einer sehr jungen Mannschaft angetretenen Platzherren mit zwei Gegentreffern binnen vier Minuten auf die Verliererstraße. Durch den 2:0 (0:0)-Sieg zogen die Jadestädter, die viel mehr Spielanteile, die bessere Spielanlage sowie ein Chancenplus besaßen, nach Punkten mit den Gastgebern gleich.

„Es kommen harte Zeiten auf uns zu. Es ist gut, dass wir immerhin schon zehn Punkte auf der Habenseite haben“, gab sich TuS-Coach Rainer Kocks ob der seit Wochen angespannten Personalsituation, dazu gehören gleich vier fehlende Innenverteidiger, realistisch: „Natürlich haben wir andere Ansprüche, aber wenn sich das Lazarett nicht langsam lichtet, dann wird das eine schwere Saison.“

Zum Spiel: Nachdem die Frisianer bei einem „Abseitstor“ (4.) und einer Großchance von Melvin Lamberty (9.) leer ausgegangen waren, hatte auf der Gegenseite zweimal Oke Michelsen die Führung auf dem Fuß (24., 27.). Zudem ließen die Obenstroher eine 3:1-Überzahlsituation ungenutzt. „Bei unseren Offensivaktionen sind wir zurzeit leider nicht konzentriert und konsequent genug“, bedauerte Kocks. Weiteres Beispiel: Aus dem Gewühl heraus wären die Gastgeber kurz nach der Pause fast in Führung gegangen, doch der Ball wurde auf der Linie geklärt (49.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der 63. Minute war es dann soweit: Auf Zuspiel des eingewechselten Frisia-Torjägers Tim Rister traf Lucas Janßen zur überfälligen Führung der Jadestädter (63.). Nach einem Freistoß von Patrick Degen, den TuS-Torhüter Thorben Engelbart noch stark parieren konnte, schaltete Dennis Müller schneller als die komplette TuS-Defensive und legte das 0:2 nach (66.).

Zwar versuchten die Obenstroher dagegenzuhalten, stellten hinten um und brachten und zwei Offensivspieler. Doch blieben Treffer Fehlanzeige. Derweil hielt der bestens aufgelegte Engelbart mit seinen glänzenden Paraden gegen Tarek El-Ail (73.) und Degen (86.) den TuS weiter im Spiel. Zudem trafen die Frisianer auch noch den Pfosten (84.), während TuS-Stürmer Janis Theesfeld mit einem Lupfer das mögliche 1:2 verpasste.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.