Fußball-Bezirksliga
TuS erwischt Auftakt nach Maß

Pascal Beyer bereitete zwei Treffer der Platzherren vor. Routinier Lars Zwick traf doppelt für die Obenstroher.

Bild: Friedhelm Müller-Düring
Oft einen Tick eher am Ball waren die Fußballer des TuS Obenstrohe um Pascal Beyer (vorn rechts) beim gelungenen Heimdebüt gegen den VfL Stenum.Bild: Friedhelm Müller-Düring
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Obenstrohe Saisonauftakt nach Maß für die Bezirksliga-Fußballer des TuS Obenstrohe: Am Sonntag hat sich das Team des Trainerduos Rainer Kocks/Marc Bury beim Heimdebüt deutlich mit 4:0 (1:0) gegen den VfL Stenum durchgesetzt. „Man kann wahrlich schlechter in eine neue Spielzeit starten“, zeigte sich Kocks nach dem Schlusspfiff rundum zufrieden. Auch die Gäste erkannten die Überlegenheit der Platzherren neidlos an.

Bereits früh bejubelten die Obenstroher den vermeintlichen Führungstreffer durch Janis Theesfeld (17.). Allerdings wurde das Tor wegen vermeintlicher Abseitsstellung des Offensivspielers abgepfiffen. „Dabei ist Janis hinter seinem Gegenspieler in die Spitze gestartet“, ärgerte sich Kocks über die Fehlentscheidung des Unparteiischen.

Dennoch bekam das TuS-Team Spiel und Gegner immer mehr in den Griff. In der 33. Minute war es dann soweit: Mit einer direkt verwandelten Ecke, die an Freund und Feind vorbei durch den VfL-Strafraum segelte, gingen die Gastgeber durch Andreas Willers mit 1:0 in Front.

Auf der Gegenseite ließen die Obenstroher aus dem Spiel heraus nur äußerst wenige gefährliche Aktionen der Gäste zu. Lediglich bei Standards wurde es mitunter brenzlig. „Allerdings waren die Jungs diesmal deutlich wacher als noch im Bezirkspokal gegen Frisia und haben die Standards daher viel besser verteidigt“, lobte Kocks.

Auch nach Wiederbeginn entnervten die Platzherren mit ihrer kompakten Spielweise ihre Gegenspieler aus dem Landkreis Oldenburg. Weil sie diese zudem immer wieder im Aufbau attackierten, verlegten sich die Stenumer immer mehr auf lange Bälle in die Spitze – ein gefundenes Fressen für die kopfballstarken Obenstroher Innenverteidiger Gerrit Kersting und Tom Gerdes.

In der 47. Minute erhöhte Lars Zwick auf 2:0 für den TuS: Nachdem die Gastgeber den Stenumern den Ball an der Mittellinie geklaut hatten, bediente Pascal Beyer den TuS-Stürmer, der allein auf den VfL-Keeper zulief und abgebrüht vollendete. Wiederum auf Zuspiel von Beyer, der wenig später nach einem Pressschlag verletzt ausgewechselt werden musste, sorgte Theesfeld in der 62. Minute mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setzte Zwick nach einer Willers-Ecke am zweiten Pfosten lauernd (84.). Diverse Konterchancen ließ der TuS in der Schlussphase indes aus.

Bereits für diesen Mittwoch (20 Uhr) ist das zweite Saisonspiel der Obenstroher vor heimischer Kulisse angesetzt. Da der Landesliga-Absteiger TSV Oldenburg aber am Sonntag mangels genügend Spielern bereits zur Auftaktpartie bei Stadtrivale GVO nicht angetreten ist, droht auch das Duell an der Plaggenkrugstraße auszufallen.

Das könnte Sie auch interessieren