Obenstrohe Mit imposanten sieben Treffern in den zweiten 45 Minuten haben die Bezirksliga-Fußballer des TuS Obenstrohe am Sonntag ihre Anhänger an der Plaggenkrugstraße begeistert. Nach einer noch recht ausgeglichenen ersten Hälfte setzte sich das Team des Trainerduos Rainer Kocks/Marc Bury am Ende absolut ungefährdet mit 8:1 (1:1) gegen den Aufsteiger TuS Eversten durch. Zugleich schoss sich Obenstrohe damit an die Tabellenspitze, da der VfL Wildeshausen in Abbehausen seine erste Saison-Niederlage kassierte (0:2).

„Wir haben unsere Torchancen in der zweiten Halbzeit effektiv genutzt, während den Everstern immer mehr die Puste ausging“, bilanzierte Kocks nach dem Schützenfest zufrieden: „Dabei haben es die Gäste bis zur Pause gut gemacht und die Räume für uns ziemlich dicht gemacht.“

Zwar waren die Platzherren durch einen Treffer von Stürmer Oke Michelsen verdient mit 1:0 in Führung gegangen (26.). Das mögliche 2:0 hatte Janis Theesfeld auf dem Fuß, sein Schuss ging aber knapp vorbei. Dann profitierten die Gäste, die in der Vorwoche im Aufsteiger-Duell gegen den ESV Wilhelmshaven noch den ersten Sieg (5:4) gefeiert hatten, von einem Ballverlust der Obenstroher in der Vorwärtsbewegung. Dies nutzte Ingmar Peters zum nicht unverdienten 1:1-Ausgleich (36.). „Danach mussten wir uns ein wenig schütteln, sind von unserer Linie aber nicht abgewichen“, erläuterte Kocks.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Nordwest-Kurve" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach Wiederbeginn ging es dann Schlag auf Schlag: Zunächst war Lukas Schaaf in der 53. Minute per Kopf zur Stelle und brachte den TuS wieder in Front – 2:1. Nur eine Minute später erhöhte Theesfeld nach einem Steilpass von Michelsen auf 3:1 (54.), ehe wiederum nur drei Minuten später Andreas Willers eine Flanke von Theesfeld zum 4:1 (57.) vollendete.

Von diesem Dreierpack erholten sich die Gäste nicht mehr. „Das war der endgültige Dosenöffner für uns“, freute sich daher Kocks. Zumal seine Mannen auch nach dem 6:1 durch ein Eigentor von Mathias Hockmann (78.) ihren Torhunger noch nicht gestillt hatten und sich weiter für das nachfolgende Derby am kommenden Sonntag beim SV Wilhelmshaven warmschossen.

Auf Zuspiel von Theesfeld erzielte der wiedergenesene Pascal Beyer das 7:1 (79.), ehe Julian Stieg aus dem Gewühl heraus den 8:1-Kantersieg perfekt machte (85.).

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.