Obenstrohe Nach einer völlig verkorksten Hinrunde sehnen die Bezirksliga-Fußballer des TuS Obenstrohe seit Wochen die Winterpause herbei. Einmal müssen sie in diesem Jahr allerdings noch ran – am Sonntag (14 Uhr) beim Tabellenvierten Turabdin Delmenhorst. Derweil wurde das Nachholspiel gegen Stenum auf den 1. März terminiert.

„Es wird Zeit, dass es in die Winterpause geht, in der alle Spieler dann mal sechs Wochen wirklich regenerieren können“, betont TuS-Coach Rainer Kocks. Zudem hoffen er und Marc Bury darauf, in der zweiten Saisonhälfte ab März 2020 dann endlich auch wieder auf diverse langzeitverletzte Leistungsträger zurückgreifen zu können.

Zum letzten Spiel des Jahres in Delmenhorst wird sich das TuS-Lazarett in jedem Fall nicht mehr lichten. Zudem mussten die Obenstroher unter der Woche aufgrund von Platzsperren, bedingt durch die starken Regenfälle der vergangenen Wochen, einmal mehr improvisieren. „An ein sinnvolles Training ist zurzeit angesichts von Matsch und Schlamm auf dem kleinen Platz an der Oberschule leider nicht zu denken“, ärgert sich Kocks.

Während das TuS-Team am vergangenen Wochenende aufgrund des Ausfalls der Heimpartie gegen den FC Hude spielfrei war, ließ Turabdin Delmenhorst unter der Woche durch den 3:2-Sieg im Achtelfinale des Bezirkspokals beim Ligarivalen und Tabellenzweiten SV Wilhelmshaven aufhorchen.

„Wir dürfen diese Mannschaft am Sonntag nicht ins Spiel kommen lassen, müssen eng stehen und die Räume zustellen“, wissen Kocks und Bury natürlich um die Delmenhorster Qualitäten. Diese hat der nach schwachem Saisonstart zurückgeholte Coach Andree Höttges wieder freigelegt. „Wenn alle Spieler von Turabdin Bock haben, dann können sie jeden Gegner in dieser Liga schlagen. Zudem haben wir im Delmenhorster Stadion nie richtig gut ausgesehen“, rechnet Kocks auch am Sonntag mit einem ganz schweren Gang für seine ersatzgeschwächte Truppe.

„Wichtig wird es sein, so lange wie möglich die Null zu halten“, fordert der TuS-Trainer volle Konzentration im Defensivverhalten. Im Falle eines Sieges wäre für die Obenstroher noch der Sprung auf Platz sieben möglich – es wäre ein versöhnlicher Abschluss für 2019.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.