Obenstrohe Mehr Licht als Schatten haben Frieslands klassenhöchste Badminton-Teams am letzten Spieltag des Jahres gezeigt.

 Bezirksliga

Über einen erfolgreichen Jahresabschluss freuten sich die Frauen und Männer des BV Varel. In der Halle des TV Metjendorf feierte das BVV-Team zwei hohe Siege, konnte dadurch noch einmal einen weiteren Tabellenplatz gutmachen und überwintert nun zufrieden auf dem vierten Tabellenrang.

Gegen FI Emden-Barenburg waren die Vareler direkt mit drei Siegen in den Doppeln in den Punktspieltag gestartet. Deutlich gewann dabei das Frauendoppel Silvia Grotelüschen und Bianca Pils mit 21:3 und 21:5. Aber auch Michael Mense und Sascha Reimers im ersten Männerdoppel (21:18, 21:23, 21:17) sowie die Jüngsten der Mannschaft, Dominik Helms und Felix Harms, im zweiten Männerdoppel (21:15, 21:16) waren siegreich.

Erfolgreich ging es aus Vareler Sicht auch in den anderen Begegnungen weiter. Lediglich Helms musste sich im ersten Männereinzel seinem Gegner in zwei umkämpften Sätzen geschlagen geben (13:21, 22:24). Der klare Sieg des BV Varel (7:1) geriet dadurch aber nicht in Gefahr.

Dementsprechend selbstbewusst gingen die Friesländer in zweite Begegnung des Tages gegen den Südneulander SV – und die Vareler setzten ihre Siegesserie fort. So konnten alle Einzel sowie das gemischte Doppel Pils/Mense gewonnen werden. Auch das erste Männerdoppel sowie das Frauendoppel erhöhten das Punktekonto für den BVV. Lediglich Helms und Harms mussten sich nach drei hart umkämpften Sätzen im zweiten Männerdoppel knapp geschlagen geben. So stand es am Ende wieder 7:1 für die Vareler Mannschaft. Weiter geht es im neuen Jahr am 28. Januar – wieder in der Halle des TV Metjendorf.

 Bezirksklasse

Der gastgebende TuS Obenstrohe konnte im Kampf um den Klassenerhalt im ersten Spiel des Tages gegen den favorisierten Tabellenzweiten SG Hundsmühlen/Bloherfelde II seinen Heimvorteil nicht nutzen und unterlag mit 3:5. „Das lag an der altbekannten Schwäche, die sich bereits durch die ganze Saison zieht“, erklärte Teamsprecher Guido Neuber: „Es gelingt uns zu selten, die Doppel zu gewinnen, um uns so eine gute Ausgangslage zu schaffen.“

Im ersten Männerdoppel hatten Neuber/Bangert zwar den ersten Satz mit 22:20 gewonnen, mussten sich aber trotz Führung sowohl im zweiten (15:21) als auch im dritten Satz (13:21) geschlagen geben. Deutlich knapper ging es im zweiten Männerdoppel zu, in dem sich Arndt/ Wagner denkbar knapp mit 21:15, 15:21, 19:21 geschlagen geben mussten. Gar nicht ins Spiel fand das Frauendoppel Neuber/Gasic (10:21, 12:21).

Somit ging man mit der Bürde von 0:3 Spielen in die Einzel. Dort wehrte sich Stefan Wagner an dritter Position tapfer, zog aber mit 19:21, 11:21 den Kürzeren. Dimitri Bangert musste im zweiten Männereinzel über die volle Distanz gehen und unterlag mit 10:21, 30:28 und 12:21.

Der Frust über das verlorene Doppel entlud sich bei Guido Neuber im ersten Männereinzel. Mit aggressivem Spiel setze er sich gleich zu Beginn deutlich ab und konnte im weiteren Spielverlauf diesen Vorsprung locker verwalten – zumal ihm fast alles gelang (21:5, 21:4). Doch auch die Siege von Nicole Neuber (21:10, 21:15) sowie des gemischten Doppels Arndt/Gasic (11:21, 18:21) konnten an der knappen Niederlage (3:5) nichts mehr ändern.

In der zweiten Partie des Tages trat der TuS mit veränderter Aufstellung gegen die SG Hundsmühlen/Bloherfelde III an und gewann das Frauendoppel kampflos. Während Arndt/Wagner das erste Männerdoppel verloren (13:21, 16:21), waren die erstmals Seite an Seite spielenden Richter und Bangert mit 19:21, 21:12, 21:10 erfolgreich.

Im Einzel konnte sich Arne Richter erneut nicht für seinen extrem hohen Aufwand belohnen und verlor hauchdünn mit 19:21, 22:20, 18:21. Ebenfalls in drei Sätzen unterlag Bangert (11:21, 21:17, 15:21). Dank Nadja Gasic konnte aber doch noch ein Drei-Satz-Spiel zugunsten der Obenstroher entschieden werden. Im Einzel stellte sie mit ihrem 21:12, 19:21, 21:14 die Weichen auf Gesamtsieg.

Zumal Guido und Nicole Neuber im gemischten Doppel nichts anbrennen ließen (21:12, 21:4). Auch im Einzel dominierte Guido Neuber (21:12, 21:16). Durch diesen Sieg überwintert der TuS vor der SG Hundsmühlen/Bloherfelde III auf dem fünften Tabellenplatz.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.