Rastede /Varel /Hannover Die Rugbyspieler der Northern Lions befinden sich rund zwei Wochen vor dem Pflichtspielauftakt in der Regionalliga-Nord weiterhin in bestechender Form. Nach dem deutlichen 90:7-Erfolg gegen den RC Osnabrück setzte sich die Spielgemeinschaft nun auch gegen den Tabellenführer der Zweiten Liga, den VfR/Odin Hannover, in einem Testspiel mit 10:7 durch.

Bevor das Team sich den 50:27-Sieg der deutschen Rugby-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft gegen Portugal live ansah, wurden die Löwen in Hannover selbst aktiv. Die Vorzeichen vor dem Testspiel waren jedoch nicht gerade günstig: Spielertrainer Birger Ammermann stand aufgrund von Berufs- oder Studiumsverpflichtungen nur ein dezimierter Kader zur Verfügung.

Die aufgelaufenen Spieler rechtfertigten das in sie gesetzte Vertrauen jedoch voll und ganz. Die Mannschaft des Zweitligisten hatte große Mühe, ein geordnetes Spiel aufzuziehen. Die Löwen (Spielgemeinschaft Rastede/Varel/Oldenburg) verteidigten ihr Malfeld sehr engagiert und so kamen die Leinestädter bis zu Halbzeit nur zu einem Versuch und der 7:0-Führung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit musste Ammermann nach einem rüden Foul am Knie verletzt ausscheiden. Alex Berwing und Stephan Lepping führten das Team und initiierten neben der guten Verteidigung auch Angriffe. Dieses Bemühen wurde durch den Versuch von Martinus Spoelstra belohnt. Die Erhöhung durch Alex Berwing ging allerdings daneben.

Der Tabellenführer der 2. Bundesliga verlor jetzt völlig den Faden. So war es Spielmacher Berwing vorbehalten, fünf Minuten vor Spielende zum umjubelten 10:7 für die Löwen einzulaufen. Wenngleich auch hier die Erhöhung misslang, so war Mannschaftführer Stephan Lepping von der Leistung seines Teams überzeugt: „Solch‘ eine Leistung beim Tabellenführer der 2. Bundesliga konnte niemand erwarten. Unsere Mannschaftsleistung war der Schlüssel zum 10:7-Sieg. Vielleicht gelingt uns in dieser Saison wirklich der große Erfolg“, sagte er nach dem Spiel.

Damit hat auch die Serie der Löwen weiter Bestand. Die letzte Niederlage datiert vom 1. November 2014. Damals verloren die Northern Lions mit 0:24 gegen die FT Adler Kiel, die danach in die Zweite Liga aufstiegen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.