AURICH Gut erholt von der vermeidbaren Niederlage am vergangenen Spieltag gegen die SG Friedrichsfehn/Petersfehn präsentierten sich die Landesliga-Handballer der HSG Neuenburg/Bockhorn im Auswärtsspiel beim OHV Aurich II. Die Mannschaft von Trainer Bernd Frosch musste wiederum auf mehrere Stammspieler verzichten, setzte sich aber sicher mit 29:23 (16:10) durch.

Die Personalprobleme machten sich im spielerischen Bereich kaum bemerkbar. Die Neuenburger, die von Frosch auf das Spiel besonders vorbereitet worden waren, bestimmten über 60 Minuten die Partie. Die junge teilweise sehr talentierte Mannschaft der Ostfriesen konnte der HSG nur wenig Paroli bieten. „Spielmacher Jochen Silk zeigte eine starke Leistung und konnte Kreisläufer Ralf Sies immer wieder in Szene setzen“, analysierte HSG-Vorsitzender Wolf-Rüdiger Temp.

Im Tor hatten die Neuenburger in Geburtstagskind Lars Buschmann einen starken und zuverlässigen Rückhalt, der mit vielen Paraden glänzte. Da den Südfriesländer für dieses Spiel nur ein Torwart zur Verfügung stand, hatte Frosch kurzfristig Reinhold Schmidt reaktiviert. Dies zahlte sich in der 38. Minute bei einem Kurzeinsatz aus, als der 52-Jährige einen Siebenmeter abwehrte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zuvor waren die Neuenburger schnell mit 2:0 (4. Minute) in Führung gegangen und bauten diese bis zur 16. Minute auf 10:5 aus. Nach dem 13:7 (24.) gelang es der HSG, den Vorsprung von sechs Toren bis zur Halbzeit zu halten.

Nach dem 16:10-Pausenstand sah es zwischen der 35. und 44. Minute beim Stand von 18:13 „nach einer Auszeit beider Mannschaften aus“, sagte Temp: „In dieser Phase fiel kein Tor.“ Dann beendete die HSG aber die Flaute und setzte sich innerhalb einer Minute auf 21:14 ab. Auch in der Schlussphase hatten die Neuenburger das Geschehen souverän im Griff, brachten den verdienten Erfolg sicher unter Dach und Fach und festigten ihren Platz im oberen Mittelfeld der Tabelle.

HSG Neuenburg/Bockhorn: Lars Buschmann, Reinhold Schmidt – Jochen Silk (10 Treffer/5 Siebenmeter), Thorben Gärtner (1), Tobias Kache, Ralf Sies (8), Fabian Kröger, Titus Klaudius (4), Dennis Lighart, Volker Kube (4), Steffen Silk.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.