NEUENBURG Das war ein Spiel ganz nach den Vorstellungen von Trainer Bernd Frosch: Die HSG Neuenburg-Bockhorn setzte sich im Verfolgerduell der Handball-Landesklasse der Männer gegen den VfL Edewecht II sicher mit 35:26 durch und profitierte zusätzlich auch noch von der Auswärtsniederlage des Tabellenführers HSG Friedeburg-Burhafe bei der SG STV VfL Wilhelmshaven (26:36). Dadurch rückten die Neuenburger wieder bis auf einen Punkt an das Führungsduo aus Friedeburg und Edewecht heran.

Aber auch die Zuschauer freuten sich über den starken Auftritt der Neuenburger Handballer gegen den Tabellenzweiten aus Edewecht. Insbesondere in der zweiten Spielhälfte erhöhten die Schützlinge von Trainer Bernd Frosch das Tempo derart, dass die Gäste diesem Sturmlauf nichts mehr entgegenzusetzen hatten. Dabei hatten die Edewechter bis zur kurz vor der Halbzeit leichte Vorteile. Sie führten ab der 5. Spielminute ständig mit eins oder zwei Toren.

Ursache war ein zeitweiliges unkonzentriertes Spiel der Gastgeber in den ersten 20 Spielminuten. Mehrfach gingen „leichte Bälle“ verloren. Diese Fehler führten zunächst zu Kontertoren der Gäste. Nach dem 2:2 (5.) gelang den Ammerländern die Führung bis zur 10. Minute (6:4). Diese Führung hielt 9:7 (15.), 12:10 (20.) und 15:12 (25.). Kurz vor der Pause gelang der HSG der 15:15-Ausgleich. Erste Führung der Neuenburger in der 31. Minute (16:15). Diese Führung gaben die Südfriesländer bis zum Spielende auch nicht mehr ab. Über 20:17 (35.), 23:17 (40.), 26:18 (45.), 30:21 (55.) gewannen die Hausherren dieses wichtige Spiel hochverdient mit 35:26-Toren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für die Neuenburger spielten Lars Buschmann und Reinhold Schmidt im Tor, Simon Carstens (7), Jochen Silk (8), Ralf Sies (10), Thorben Gärtner (1), Tobias Kache, Titus Klaudius (1), Torsten Gillner, Volker Kube (3), Dirk Meinjohanns, Marc-Oliver Maida (5).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.