Friesland In der Fußball-Bezirksliga der Frauen war aus friesischer Sicht nur der Spitzenreiter erfolgreich:

SG Neuenburg/​Dangastermoor - Frisia Wilhelmshaven 4:0 (1:0). Dank einer Leistungssteigerung nach der Pause hat das Team des SG-Trainerduos Henning Röbke/Pit Hilbers seinen Vorsprung an der Tabellenspitze verteidigt. „Wir finden auch langsam offensiv wieder zu unserem Spiel“, bilanzierte Hilbers zufrieden mit Blick auf die zweite Hälfte. Der Vorletzte aus der Jadestadt versuchte im Abstiegskampf zwar alles, doch entwickelte sich ein Spiel auf das Frisia-Tor.

Vor der Pause hatte Sina Claaßen das 1:0 erzielt (11.), zehn Minuten später jedoch einen Handelfmeter verschossen. Nach Wiederbeginn machten Verena Klockgether (50., 69.) und Anika Jakusch (60.) alles klar – diverse weitere Chancen wurden vergeben. Bemerkenswert: SG-Torfrau Sandra Theilen brach sich in der 15. Minute bei einer Abwehraktion den Mittelfinger, biss aber auf die Zähne und hielt die Null für die Gastgeberinnen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TuS Obenstrohe - SG Timmel/​Moormerland II 0:2 (0:2). In diesem Spitzenspiel und Verfolgerduell wogen auf Obenstroher Seite die zahlreichen versletzungsbedingten Ausfälle – unter anderen fehlten gleich drei Stürmerinnen – zu schwer. Zwar hielt das Team von Coach Dierk Nattke spielerisch mit der äußerst jungen Gäste-Mannschaft aus Ostfriesland mit, doch lag der TuS schon zur Pause vorentscheidend durch zwei Gegentreffer von Anneke Kuper (17., 34.) zurück und ging im Abschluss, wie in der Vorwoche, leer aus.

„Meine Mädels haben sich gut reingehauen und richtig Gas gegeben – aber nach vorn erneut einfach zu wenig Druck entwickelt“, bilanzierte Nattke und fügte hinzu: „Der Sieg der Gäste war verdient.“

FSV Jever - SV Herbrum 2:3. Wieder musste sich das Schlusslicht aus der Marienstadt trotz starker Gegenwehr am Ende knapp geschlagen geben. Da der Abstand auf das rettende Ufer jetzt schon auf zwölf Punkte angewachsen ist, wird sich das Team von Trainer Andreas Funk mit dem direkten Wiederabstieg abfinden müssen.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.