NEUENBURG Lange gut dagegengehalten, aber letztlich doch verdient verloren haben die Landesliga-Handballer der HSG Neuenburg/Bockhorn das Nachbarschaftsduell bei der HSG Friedeburg/Burhafe. Die Mannschaft von Trainer Bernd Frosch zeigte in der Abwehr eine gute Leistung, musste sich dem Tabellenzweiten aber 25:29 (13:16) geschlagen geben.

Die Südfriesländer hielten bis zur 22. Minute gut mit und führten zu diesem Zeitpunkt sogar mit 11:10. Die Möglichkeit, den erfahrenen ehemaligen Bundesligaspieler Kai Behrend wie auch den ehemaligen Oberligaakteur Marcus Dröge in den Griff zu bekommen, hatten die Neuenburger an diesem Tag aber nicht. „Das Handicap war, dass Spielmacher Jochen Silk und Rückraumspieler Simon Carstens mit gesundheitlichen Problemen ins Spiel gehen mussten und daher nicht ihre volle Leistung abrufen konnten“, meinte HG-Vorsitzender Wolf-Rüdiger Temp und fügte hinzu: „Zudem weist Titus Klaudius aufgrund seines Wehrdienstes einen erheblich Trainingsrückstand auf, was sich im Abschluss zeigte.“

Durch technische Fehler im Angriff kamen die Friedeburger nach dem 10:11-Rückstand immer wieder in Ballbesitz, trafen innerhalb kurzer Zeit fünfmal in Folge zum 15:11 (26. Minute) und führten zur Pause mit 16:13. Da die Neuenburger Spieler nach dem Wechsel nach wie vor Probleme im Abschluss hatten, konnte sich der Meisterschaftsanwärter bis zur 46. Minute auf 26:19 absetzen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Gegensatz zur Offensive zeigte sich die Abwehr der Südfriesländer mit den beiden sehr guten Torhütern Lars Buschmann und Reinhold Schmidt durchaus auf Augenhöhe mit Friedeburg. In der Endphase bäumten sich die Neuenburger noch einmal auf, konnten sich aber nur noch auf 25:29 herankämpfen, dem gleichen Ergebnis wie im Hinspiel. Dennoch war Frosch mit der Leistung seiner Spieler durchaus zufrieden.

HSG Neuenburg/Bockhorn: Buschmann, H. Sies, Schmidt – J. Silk 2 Treffer, R. Sies 6, Gärtner 2, S. Silk 2, Carstens 7/1 Siebenmeter, Klaudius 4, Kube 2, Kache.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.