NEUENBURG Die Neuenburger Oberliga-Handballerinnen sind jetzt Schlusslicht. Es gab eine bittere 26:27-Niederlage bei der HSG Hude-Falkenburg.

von hans-h. schrievers NEUENBURG - Die HSG Neuenburg-Bockhorn hält seit Sonntag eine weitere „Rote Laterne“ in Händen. Durch die bittere 26:27-Niederlage der Oberliga-Handballerinnen bei der HSG Hude-Falkenburg rutschte auch diese Mannschaft an das Tabellenende der Nordseeliga ab.

Die Neuenburger Oberliga-Handballerinnen lieferten auch in der Partie beim neuen Tabellenzweiten eine gute Leistung ab. Angesichts des nach wie vor zu kleinen Kaders (Katja Muschick fehlte) verdienten die Leistungen Anerkennung. Aber nur über die Anerkennung ist der Klassenerhalt nicht zu schaffen. In der ersten Halbzeit führten die Friesländerinnen lange Zeit. Erst drei Fehler kurz vor der Pause ermöglichten den Gastgeberinnen den 14:12-Pausenvorsprung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der zweiten Halbzeit gelang den Gästen dann die erhoffte Aufholjagd nicht mehr. Zunächst setzten sich die Gastgeberinnen auf 22:18 (40.) ab. In der Endphase der Partie kämpften sich die Neuenburgerinnen zwar Tor um Tor heran, der verdiente Ausgleichstreffer wollte jedoch nicht mehr gelingen. Bezeichnend die letzte Szene des Spiels. Claudia Behrens schloss den Neuenburger Angriff mit einem platzierten Wurf ab. Leider traf sie nur die Latte. Der Ball sprang ins Feld zurück, das Spiel war mit einem Tor verloren.

Da der VfL Oldenburg am Sonnabend bereits beim TSV Morsum gewinnen konnte und der TV Meppen nur mit 21:25 gegen den Tabellenführer TuS Arsten unterlag, rutschten die Gründel-Schützlinge auf den letzten Tabellenplatz ab. Trotz dieser Niederlage war die Stimmung bei den HSG-Spielerinnen auf der Heimfahrt von Optimismus geprägt. In Ganderkesee waren viele gute Ansätze erkennbar. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Torhüterinnen (Angela Hechler in der ersten, Anika Rull in der zweiten Halbzeit) und dem Deckungsverband war recht gut. Im Angriff wurde allerdings das Spiel nicht so umgesetzt, wie im Training verabredet. Noch werden zu viele Einzelaktionen durchgeführt. Am nächsten Sonnabend stellt sich der FC Schüttorf in Zetel im Rahmen einer Doppelveranstaltung vor.

Neuenburg/Bockhorn: Angela Hechler, Anika Rull - Stephanie Rull (3), Monika Stechow, Vanessa Behrend (6/2), Alke Janssen, Maren Alberts (4), Claudia Behrens (6), Doris Janßen (7), Jana Theilen, Jantje Zimmermann, Saskia Sies.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.