FRIESLAND Das Friesland-Duell in der Handball-Landesklasse der Männer zwischen dem TuS Cäciliengroden und der HSG Neuenburg-Bockhorn endete am Sonnabend vor großer Zuschauerkulisse mit einem 30:27-Sieg der Südfriesländer, die damit die Nummer eins der friesländischen Teams in dieser Spielklasse sind.

In der Sporthalle Sande entwickelte sich ein temporeiches Spiel, das allerdings einerseits auch von zahlreichen Fehlern gekennzeichnet war. Andererseits ragten aus beiden Teams die Torhüter heraus, wobei der junge Lars Buschmann im Tor der Neuenburger sehr großen Anteil am Sieg der Südfriesländer hatte. Er meisterte bereits im ersten Durchgang viele Würfe der Gastgeber. Ein Leistungsabfall war bei ihm auch in der zweiten Halbzeit nicht feststellbar, auch wenn seine Vorderleute nachließen. Beim TuS spielte Christian Mahler im ersten Abschnitt. Er konnte den 8:16-Pausenrückstand jedoch nicht verhindern. Zu oft tauchten die schnellen Neuenburger Angreifer vor seinem Torkreis auf. Nach der Pause setzte TuS-Trainer Karl-Heinz Müller Marcus Schopp ein. Er half mit, dass die Gastgeber auf 18:20 verkürzen konnten. Die Wende schafften die Cäciliengrodener jedoch nicht mehr. Selbst der Einsatz des erkrankten Rückraumspielers Stefan Budde blieb insoweit ohne nachhaltige Wirkung.

Die Neuenburger führten nach fünf Minuten. Diese Führung gaben sie bis zum Schlusspfiff nicht wieder ab. Nach der Halbzeit zeigten die Worte von TuS-Coach Müller zunächst Wirkung. Der TuS kämpfte sich Tor um Tor heran, weil die Gäste den Faden verloren hatten. Ihnen gelang bis zur 35. Min. nur ein Tor. Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit stabilisierten sich die Leistungen der Schützlinge von HSG-Trainer Bernd Frosch wieder, so dass sie sich nach und nach wieder fingen und den dann knappen Vorsprung über die Zeit brachten. Beide Trainer waren sich in der Spielbewertung einig: „Die Neuenburger haben das Spiel verdient gewonnen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Neuenburger konnten Jochen Silk nur zeitweise einsetzen. Er plagt sich nach wie vor mit einer Verletzung herum. Aber auch beim TuS fehlten einige Stammspieler, so dass mit beiden Teams, wenn sie denn in kompletter Aufstellung auflaufen können, in dieser Saison zu rechnen ist.

TuS Cäciliengroden: Marcus Schopp, Christian Mahler, Jan Eilts im Tor, Maik Stallmann, Erik Bölscher, Thomas Frerichs (1), Tobias Schulz (5), Thorben Buschmann (4), Stefan Budde (7/2), Erik Eilers (7), Michael Schöpgens (3), Mario Bonne,

HSG Neuenburg/Bockhorn: Florian Prill und Lars Buschmann im Tor, Simon Carstens (6), Steffen Silk, Volker Kube (4), Heiko Janssen, Frederik Prill, Torsten Gillner (3/2), Jochen Silk (4), Marc-Oliver Maida (7), Thorben Gärtner (2), Bernd-Georg Bohlken, Ralf Sies (4), Dirk Meinjohanns.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.