Neuenburg /Obenstrohe Während die Landesklassen-Handballer der HSG Neuenburg/Bockhorn einen Kantersieg feiern konnten, unterlag die SG Obenstrohe/Dangastermoor in fremder Halle.

HSG Hude/Falkenburg - SG Obenstrohe/Dangastermoor 34:26 (20:15). Die Lage bleibt angespannt im Abstiegskampf für das Team von Coach Björn Hartmann und Co-Trainer Marco Hoffmann. Die Gäste, bei denen Erik Brandt und Sven Riederer schmerzlich vermisst wurden, waren nach dem 5:6 (9.) mit 7:11 (18.) in Rückstand geraten, konnten sich kurz vor dem Seitenwechsel aber noch mal auf 13:15 (26.) heranarbeiten.

Statistik

Landesklasse

HSG Hude/Falkenburg - SG Obenstrohe/Dangastermoor 34:26 (20:15)

SG Obenstrohe/Dangastermoor Onken – Reuter 2, Grimm 5, Gerdes, Carstens 1, Richter 7, Janssen, Schmidt 6, Harms, Redeker 2, Hoffmann 3/1.

HSG Neuenburg/Bockhorn - BV Garrel 41:15 (21:9)

HSG Neuenburg/Bockhorn Buschmann, Niesel – Reuter 6, Carstens 7, Guenster 13, Engel 3, Bohlken 3, Silk 2, Kache 1, Wuttke 4, Bredehorn 1, Ahrens, Stulke 1.

„Vorne sind wir immer zu leichten Toren gekommen, wenn wir den Ball schnell gemacht haben und richtig in die Lücken gegangen sind – was uns phasenweise auch sehr gut gelungen ist“, analysierte Hofmann: „Unser größtes Problem war aber die Abwehr. Wir haben zu wenig im Verbund verteidigt und waren auch nicht griffig genug gegen die Huder, die im Rückraum immer einen Schritt schneller waren.“ Beim 17:23 (38.) war die Vorentscheidung bereits gefallen. Darek Onken im SG-Tor verhinderte mit seinen Paraden noch Schlimmeres.

HSG Neuenburg/Bockhorn - BV Garrel 41:15 (21:9). Die richtige Reaktion auf die Niederlage in der Vorwoche hat die Mannschaft von HSG-Coach Bernd Frosch gegen das überforderte Schlusslicht aus Garrel gezeigt. „Man kann hier durchaus von einem perfekten Spiel sprechen – auch wenn der Gegner es unseren Neuenburgern sehr leicht gemacht hat“, bilanzierte HSG-Sprecher Florian Prill nach dem in der Höhe verdienten Schützenfest.

Von Beginn an hatten die Hausherren dank eines kompakten Abwehrbollwerks und zahlreicher erfolgreicher Tempogegenstöße über 6:1 und 14:4 für klare Verhältnisse gesorgt. Vor allem Devin Guenster traf fast nach Belieben.

Doppelten Grund zur Freude gab es kurz nach Spielschluss, als die Nachricht von der gleichzeitigen Niederlage des TS Hoykenkamp in Bookholzberg bei der HSG die Runde machte. Somit holten sich die Süd-Friesländer die Tabellenführung zurück.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.