Neuenburg Das lange Warten auf das erste Punktspiel nach Ausbruch der Corona-Pandemie im März neigt sich auch für die Handballer der HSG Neuenburg/Bockhorn so langsam dem Ende entgegen. Denn immerhin gibt es inzwischen seitens des Handballverbandes Niedersachsen (HVN) beziehungsweise der Handball-Region Ems-Jade unter Berücksichtigung der behördlichen Corona-Auflagen fixe Termine, anhand deren die Saisonvorbereitung ausgerichtet werden kann.

„Dennoch werden die Vereine sowie die Regionen und Verbände die aktuelle Pandemie-Lage immer im Auge behalten müssen, um rechtzeitig reagieren zu können“, gibt sich HSG-Sprecher Florian Prill bei aller Vorfreude keinen Illusionen hin.

Heimspiele im Doppelpack

Vorgesehen ist, dass sowohl die erste Frauen- als auch die erste Männermannschaft der HSG gemäß den Planungen des HVN am Wochenende 24./25. Oktober in die neue Landesklassen-Saison startet. Vermutlich – wie gewohnt – hintereinander mit einem Handball-Doppelpack, der am 24. Oktober in der heimischen Zeteler Sporthalle steigen soll.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Durch den späteren Saisonstart ist der weitere Spielplan ansonsten durchaus sehr sportlich, zumal es nicht ausgereizt wurde, bis zu an die Sommerferien heran zu spielen“, erläutert Prill: „Bis Weihnachten geht es daher jedes Wochenende Schlag auf Schlag.“ Auch im neuen Jahr seien kaum spielfreie Wochenenden vorgesehen, „so dass die Möglichkeiten für Regenerationen oder auch Spielverlegungen äußerst gering sind.“

Derweil soll es auf Regionsebene für das zweite Frauen- und Männerteam sogar schon früher wieder losgehen. Sie starten bereits am ersten Oktober-Wochenende in die neue Saison. „Die Handballregion wollte mit dem früheren Saisonstart den Spielplan etwas entzerren und so einige Reserve-Spieltage mehr zu generieren. Dies erscheint vor dem Hintergrund, dass Spiele aufgrund von Verordnungen oder Quarantäne später nachgeholt werden müssen, durchaus sinnvoll“, analysiert Prill: „Dennoch bleiben die Pausen zwischen den Spielen angesichts von maximal einem freien Wochenende zwischen zwei Spielen dabei gering – wenn man von der größeren Pause zu Weihnachten und Ostern absieht.“

Hoffen auf Spiele vor Zuschauern

Bleibt insgesamt die große Frage, ob bereits zum jeweiligen Saisonstart vor Publikum in den Hallen gespielt werden kann. „Derzeit geht die HSG Neuenburg/Bockhorn davon aus, dass die Spiele mit Zuschauern stattfinden können, allerdings steht diese Frage Tag für Tag neu im Raum und wird seitens des Landes sicherlich immer wieder neu bewertet“, betont Prill: „Wir werden intern zu gegebener Zeit ein entsprechendes Konzept entwickeln und dieses dann rechtzeitig bekanntgeben.“

Jugend-Handball

Schwieriger gestalten sich die Saisonplanungen im Jugendbereich. Grund: Von der C- bis zur A-Jugend müssen nach den Sommerferien noch Relegationen (zur Ober- und Landesliga) ausgespielt werden, was sich auch auf die Zusammensetzung der Ligen der Handballregion auswirkt. Die Relegationsspiele finden vom 1. September bis 4. Oktober statt. „Erst danach wird klar sein, wie die Staffeln für die Mannschaften unserer HSG Neuenburg/Bockhorn aussehen werden“, weiß Florian Prill: „Demnach ist ein Saisonbeginn der gemeldeten weiblichen Jugend A sowie der beiden gemeldeten männlichen C-Jugenden in jedem Fall erst nach den Herbstferien möglich.“

Im Turnierbereich der E- und F-Jugendlichen aus der Handballregion Ems-Jade sowie bei den ganz jungen Talenten, den Minis, soll es ebenfalls Ende Oktober endlich wieder losgehen. „Hier muss aber abgewartet werden, wie sich die dann bestehenden Corona-Vorschriften in den Hallen umsetzen lassen“, erklärt Prill.

Fakt ist: Diese Turniere werden zunächst nur mit maximal drei Mannschaften ausgetragen, um bis zum Winter Erfahrungen zu sammeln und im Anschluss alles neu zu bewerten. „Da die Vorschriften auch von Kommune zu Kommune anders behandelt werden, ist die Einhaltung von etwaigen Hygiene-Vorschriften hier eine größere Herausforderung für alle Beteiligten“, sagt Prill. Die genauen Turniertermine und Rahmenbedingungen werden zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.