SCHORTENS Zur großen Überraschung des 1. Vorsitzenden des Schachclubs Schortens, Uwe Marunde, waren 72 Schachspieler zum 2. Qualifikationsturnier Niedersachsen im Bürgerhaus Schortens erschienen. Der Schortenser Schachclub richtete gemeinsam mit dem Präsidenten und Vizepräsidenten des Niedersächsischen Schachverbands, Michael Langer und Detlef Wickert, das Turnier um den Deutschland-Cup aus.

15 Spieler kämpften um die Qualifikation, um jeweils den 1. Platz in jeder Wertungsgruppe zu erzielen. Gespielt wurde mit einer Bedenkzeit von zwei Stunden und einer Nachspielzeit von 30 Minuten pro Spieler. Die somit maximale Spieldauer von fünf Stunden wurde in einem Fall bis auf vier Sekunden ausgenutzt. Erst dann erfolgte das „Schach matt“ von Sebastian Müer (SK Rastede) gegen Ernst Heinemann vom SK Union Oldenburg. Damit kletterte Müer vom sechsten auf den dritten Platz im Endergebnis, während Heinemann vom ersten auf den zweiten Platz herunterrücken musste.

Erster Gesamtsieger wurde Matthias Tonndorf vom SC Bad Salzdetfurth. Als beste Frau zeigte sich Galina Juilfs vom Wilhelmshavener SC in sehr starker Verfassung. Bester Jugendspieler wurde Finn Hilgendorff vom WSC.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Folgende Spieler qualifizierten sich für die Teilnahme an der 14 Tage dauernden Schacholympiade, die im November in Dresden stattfindet – überraschend davon sechs Spieler des Schachunterbezirks Wilhelmshaven-Friesland: Maik Gafert (Stader SV), Immo Hellwig (Wilhelmshaven SF), Ralf Philippent (SC Schortens), Kurt Therkorn (SC Sottrum), Kai Heermann (WSF), Tim Hartogh (Kaponier Vechta), Lukas und Jan-Hendrik Heyn (SK Varel), Slavko Krneta (SK Hermannsburg), Tobias Beier (SC Bad Salzdetfurth), Dr. Christoph Brumby (SK Varel), Sebastian Müer (SK Rastede), Gerald Wiege und Matthias Tonndorf (beide SC Bad Salzdetfurth).

Schortens’ Bürgermeister Gerhard Böhling erklärte, dass er zum dritten Open-Air-Turnier vom 20. bis 22. Juni auch so viele Spieler auf dem Campingplatz beim Freibad begrüßen wolle. Für das Schach-Open-Air, für das bisher zehn Anmeldungen vorliegen, können sich Interessenten unter Tel. 04461/91 74 36 anmelden oder per E-Mail an marunde.uwe@t-online.de.

Das Turnier wird mit einer Bedenkzeit von 90 Minuten bei einer Nachspielzeit von 30 Minuten für jeden Teilnehmer gespielt. Es gibt zahlreiche attraktive Geldpreise sowie Pokale und Urkunden. Teilnehmen können auch nicht vereinsgebundene Schachspieler. Am Sonnabend, 21. Juni, findet zudem ein geselliger Abend im Spielzelt zum 25-jährigen Bestehen des SC Schortens statt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.