Jever Tischtennis-Oberligist MTV Jever bleibt auf Tuchfühlung zum oberen Tabellendrittel. Der aktuelle Vierte (12:6 Punkte) besiegte vor Heimpublikum zunächst SC Marklohe mit 9:4 und ließ einen Tag später einen 9:2-Sieg gegen MTSV Eschershausen folgen. Maßgeblich an den Erfolgen beteiligt war das mittlere Paarkreuz der Jeveraner mit Fabian Pfaffe und Florian Laskowski – beide Akteure stellten unüberwindbare Hürden für ihre Gegner dar.

„Dabei musste Pfaffe gegen Marklohe Schwerstarbeit verrichten“, erklärte MTV-Pressesprecher Malte Stickel: „Gegen den kampfstarken André Kamischke kassierte er nach einer 2:0-Führung noch den Satzausgleich, machte dann aber im Fünften kurzen Prozess.“ Auch gegen den Ex-Oldenburger Jan Mudroncek benötigte der junge Student die volle Distanz, um mit 3:2 die Oberhand zu behalten.

Noch schneller war Laskowski fertig. „Er haderte zwar wiederholt mit eigenen unglücklichen Aktionen, spielte aber insgesamt zu variabel und gut, um bei seinen Vier-Satz-Siegen gegen Kamischke und Mudroncek in Gefahr zu geraten“, sagte Stickel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach den Eingangsdoppeln lagen die Jeveraner 1:2 zurück. Topmann Andrey Milovanov nebst Aly Walaa El-Din bezwangen Mudroncek/Dennis Lau mit 3:0. Fabian und Bruder Florian Pfaffe zogen indes den Kürzeren gegen die beiden Ex-MTVer Niko Marek/Marco Tuve, während Laskowski/Björn Lessenich sich Kamischke/Sebastian Tinzmann beugen mussten.

Die Markloher Führung hatte jedoch nur kurz Bestand – zu den Punkten durch die MTV-Mitte kamen Zähler gegen den hüftlädierten Tuve, der kampflos abschenkte. Milovanov und auch Walaa El-Din setzten sich zudem gegen Marek durch, der nur gegen Jevers Ägypter auf Augenhöhe agierte und vor allem mit seiner Paraderückhand immer wieder durchkam. Die übrigen beiden Gegenpunkte aus MTV-Sicht ließen Lessenich und der für Patrick Kohlrautz agierende Pfaffe zu.

Einen noch höheren Sieg konnten die MTV-Männer einen Tag später gegen Eschershausen verbuchen, das lediglich zu zwei Punktgewinnen kam. So waren es eingangs Pfaffe und Ersatzmann Stickel, die ihr Doppel gegen den Ex-Jeveraner Jacek Wandachowicz/Pawel Kibala mit 0:3 verloren – derweil bestritten Milovanov/Walaa El-Din auch ihr achtes Doppel der Saison siegreich. Außerdem lieferten Laskowski/Lessenich eine souveräne Vorstellung ab, so dass mit einer 2:1-Führung die Einzelrunden eingeläutet wurden.

Wandachowicz, einst Publikumsliebling beim MTV und mit warmem Applaus begrüßt, holte dann den einzigen Einzelsieg der unterlegenen Gäste, die zudem nach einer Suspendierung auf zwei Stammkräfte verzichteten. In einem von zahlreichen Mätzchen geprägten Spiel bäumte sich Ali Walaa El-Din nach 0:2 nochmals energisch auf, kassierte letztlich aber zu viele direkte Rückhandpunkte seines polnischen Gegners und erkannte dessen starke Leistung anschließend fair an. „Er war der bessere Spieler“, sagte der Nordafrikaner, der sich in seinem zweiten Einzel umgehend rehabilitierte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.